Browsing Category Beziehungskiste

Geburtsbericht: Der Tag an dem Viola mich zur Mama machte

Geburtsbericht: Der Tag an dem Viola mich zur Mama machte

by

Noch im Bett liegend griff ich zum Handy, um nach der Uhrzeit zu sehen. 4:17 Uhr leuchtete ...

Featured
Zwischen Freude, Ängsten, Zweifel und einem anderen Körpergefühl

Zwischen Freude, Ängsten, Zweifel und einem anderen Körpergefühl

by

"Also von mir aus, könnte sie jetzt jederzeit kommen", sagte die Ärztin zu mir, nachdem sie uns ...

Wir bekommen ein Baby!

Wir bekommen ein Baby!

by

W ir haben es lange für uns behalten, aber nun soll’s raus: Wir erwarten unser Wunschbaby ...

Featured
Beziehungskiste: Kennt ihr das „Wir-sind-das-glücklichere-Paar-als-ihr“-Phänomen?

Beziehungskiste: Kennt ihr das „Wir-sind-das-glücklichere-Paar-als-ihr“-Phänomen?

by

Streiten sich zwei, dann freut sich der Dritte, heißt es ja so schön. Bei Paaren gilt: Streitet ...

Ein Jahr verheiratet und was sich geändert hat

Ein Jahr verheiratet und was sich geändert hat

by

Eigentlich bin ich kein Mensch, der jeden Anlass am Schopf packt, um ein Resümee zu ziehen. Das ...

11 Erkenntnisse, seitdem ich mit einem Mann zusammenlebe

11 Erkenntnisse, seitdem ich mit einem Mann zusammenlebe

by

In einem ruhigen Moment, als ich mal wieder auf der heimischen Couch saß, zur Abwechslung alleine und mir die hübschen weißen Möbel auffielen, all die Kerzenständer und Dekosachen, die flauschigen Pölster und der Strauß Rosen am Esstisch, da wurde mir eines bewusst: Ich wohne so, wie ich auch als Single wohnen würde. Für mich hat sich da kaum etwas geändert, seitdem ich in einer Beziehung bin. Wenn ich an Andreas‘ alte Wohnung denke, so ist klar, dass sich für ihn alles geändert hat, wie er wohnt. Er hat außer einer Pfanne, seinem Computer, einer antiquierten Stereoanlage und seinen Klamotten so gut wie nichts anderes mitgenommen. Also auch keine Bettwäsche, Handtücher, Teller oder einen Klopapierrollenhalter. Dieses Zeugs hätte ja sowieso alles ich schon, meinte er. Ich schiebe das mal auf den untrüglich guten Geschmack von mir, dem er vertraut. Oder weils ihm einfach egal ist, Hauptsache der Fernseher und sein Computer sind schwarz.
Dafür haben sich aber andere Dinge geändert, die mir unter anderem diese 11 Erkenntnisse gebracht haben.