Pärchenoutfits – Rette sich wer kann!

 

„Komm Schnucki, lass uns heute doch das gleiche anziehen. Ist doch soooo lustig!“ Ab wann kommt bitte diese Pärchenoutfit-Phase? Man möge mich kurz davor vom höchsten Gebäude stoßen. Bis jetzt konnte ich ja der Versuchung eines Pärchen-Profilfotos auf Facebook widerstehen, aber diese Outfitsache ist ja praktisch die Königsklasse der Paarpeinlichkeiten. Naja vlt sind Pärchenfäustlinge noch peinlicher (Gott sind die süüüüüß!!!). Und bitte wer findet Pärchenoufits lustig?

Wie zu vielen weltbewegenden Phänomenen, habe ich auch zur Entstehung der Pärchenoutfits eine total nachvollziehbare Theorie: Diese Leute leben in ihrer eigenen spassbefreiten Unisex-Welt. Oder. Irgendwann wird aus zwei, eins. Oder. Einer erpresst den anderen mit Sexentzug, wenn nicht der eigene, unverwechselbar geschmackvolle Stil angenommen wird. Ok, sind drei Theorien, aber alle total nachvollziehbar!

Wer im Glashaus sitzt sollte ja eigentlich nicht mit Steinen werfen, denn es gibt so ein paar Teile, die sind prädestiniert für Pärchenoutfits. Poloshirts beispielsweise, meine bevorzugte Bekleidung an Wurschtigkeitstagen. Oder wenn man nicht ganz wiedergekaut auf die Straße sollte. Nach unzähligen Shoppingtouren mit meinem Freund und für meinen Freund, die natürlich absolut gar nichts mit Umstyling zutun haben – aber geh wo – trägt er auch Polo Shirts. Ist so ein Unisex-Ding. Ganz gefährlich. Oder Farben. Oder Blusen und Hemden. Bei manch anderen vielleicht auch Schuhe und Dessous, aber das ist wohl ein anderes Kapitel.

Zugehörigkeitsgefühl in allen Ehren – wir brauchen das alle. Genauso wie die Individualität. Wir wollen wissen, zu wem wir gehören und wollen das auch ausdrücken. Ich sage nur Krocher und Gothic Lolitas. Aber selbst wenn man im Urlaub den Koffer verliert, müssen nicht beide die gleiche Art des hässlichen Touri-Outfits kaufen. Das ist nicht lustig. Wirklich nicht. Keiner lacht darüber. Auch nicht wenn man supercoolemegatittengeile Crocs mit lustigen Pins trägt. Und man ist nicht mehr im Kindergarten, wo jeder die gleiche Kopfbedeckung zu tragen hat, damit andere ja großräumig ausweichen. Oder ist das etwa ansteckend? Nieder mit der Uniform!

Ich bin ja der Meinung, dass bei Pärchenoutfits die Wurzel des Übels bei der Frau liegt. Denn wenn wir Frauen ehrlich sind: Wer hat noch nicht versucht, das Outfit des Liebsten nach den eigenen – natürlich absolut unfehlbaren – Vorstellungen zu verändern. Meist greift man dann zu ähnlichen Farben und Mustern. Ja, und auch ich habe meinem Freund einen rosafarbenen äh hellvioletten Pullover ans Herz gelegt und die zuvor erwähnten Polo Shirts. Aber wir können doch nichts dafür, dass wir einen soviel besseren Geschmack haben, als die meisten Männer, bei denen Zweckmäßigkeit Vorrang hat, oder?

Also wenn ich hier nun ein Konklusio verfassen darf, dann lautet sie folglich: Julia, alle drei deiner Theorien treffen irgendwie auf dich zu. Ja, auch die Erpressung. Also halte dich ein bisschen zurück, sonst sind die Pärchenoutfits gar nicht mal so weit entfernt als du denkst.

Foto