Wie man Männer dazu kriegt rosa Kleidung zu tragen

Nicht, dass es für mich ein Must-have ist – aber ich bin der Meinung, dass rosafarbene Kleidung an Männern richtig gut aussehen KANN. Also nicht jedem passt das. Einem schmächtigen, blonden Jüngling mit Sommersprossen und weniger Schambehaarung als Backenbart würde ich ein rosa Polo nicht empfehlen. Aber vielleich ein blasses Mintfarbenes. Oder Himmelblaues. Ja ich steh auf Pastellfarben bei Männern.

Mein Freund steht gar nicht auf Farben. Also alles was außerhalb von Schwarz, Weiß, Grau und dem Exoten Dunkelblau in seinem Kleiderschrank auffindbar ist, steht unter Minderheitenschutz. Und es gibt da so ein weitverbreitetes Gerücht, dass Frauen einen Hang dazu haben, ihre Männer – insbesondere den Kleidungsstil – umzukrempeln. Also ich nenne das „Impulse setzen“ und diese Impulse setzt man am besten so, dass Mann immer noch die Wahl hat. Man will ihn ja nicht bevormunden, man will ja immer noch einen Mann haben. Aber sind wir doch mal ehrlich, wir Frauen haben einfach oft den besseren Geschmack und jeder soll bei seinen Leisten bleiben. Er darf mich dafür zukünftig bei Immobilieninvestitionen beraten, aber ich bei seiner Kleiderauswahl.

Mittlerweile verstauben die schwarzen Hemden und ich konnte ihn davon überzeugen, dass hellblaue Hemden und der rote Pullover seinen Teint zum Strahlen bringen und seine dunkelbraunen Augen viel besser zur Geltung kommen. Ich hätte Verkäuferin werden sollen. Zwinge ihn zu gar nichts, die Impulse sind nur richtig dosiert, aber seine „Pyjama“-Shirts, die er so liebt und ich gar nicht, trägt er weiterhin auf der Straße. Naja, dann werde ich wohl die schweren Geschütze auffahren müssen und mir Keilabsatz-Schuhe besorgen, die, die er so hasst. Dann sehen wir weiter wie es mit den Shirt ausgeht…

Nur bei der Farbe rosa, die ihm wirklich eindeutig am allerbesten steht von allen – ich schwöre! – hat er sich geziert. Und nur echten Männern steht rosa so richtig gut (das sag ich jetzt, weil er das hier lesen wird :D). „Rosa? Pffff, sicher nicht, so eine Tussifarbe ziehe ich nicht an, ich bin ein Mann!“ Schlussendlich landete – so rein zufällig natürlich – ein rosafarbener Pullover in seiner Umkleidekabine. Nur zu Testzwecken, meinte ich. Und siehe da, er gefiel.

„Und er ist gar nicht so rosa. Er ist eigentlich…. helllila.“

Merke: Rosa ab sofort nicht rosa nennen, sondern „hellila“ :D