Zum Inhalt springen →

Der Schlüssel zu meinem Herzen


„Trautes Heim, Glück allein“ war für viele Jahre mein Motto. Hinter mir die Türe ins Schloss fallen lassen, Schuhe in die Ecke knallen um dann breitbeinig, mit zerfledderten Haaren und nicht zusammenpassender Couchpotato-Klamotte vor „We are family“ dahinzusumpern. Ihr könnt mich alle mal, das ist MEIN Reich! Und dann kam dieser Dialog mit meinem Freund letztens:

Ich: „Ahhhhhhäääschhhhwauuuuuuu!!!!“
Er: „Öhm,.. Gesundheit?“
Ich: „Ich hab nicht geniest, ich hab gegähn.“
Er: „Achso, hat sich so angehört, als würdest du niesen, husten und gähnen gleichzeitig…“
Ich: „Nö, ich hab gegähnt. Bissi laut halt.“
Er: „Ist ok, daran merke ich, dass du dich bei mir wohl fühlst.“
Ich: „Heißt das, dass ich auch bei dir pupsen dürfte???“

Dem Konzept des Zusammenwohnens stand ich eigentlich immer sehr skeptisch gegenüber und ich bin der Meinung, dass man das nicht überstürzen sollte. Manchmal ist es ganz angenehm, wenn man nach seiner Intimrasur nicht wieder alles auf Hochglanz polieren muss, oder der übriggebliebene Hendlhaxen ein paar Tage länger unauffällig im Kühlschrank dahin… ähm… kühlen darf. Sieht ja keiner außer mir, dass ich eine Chaotin bin. Wenn ich will, dass mir jemand sagt, dass sich der Staub schon bisserl zu lang ungehindert vermehrt, dann lade ich mir meine Freundin Swarina ein. Aber vor meinem Freund will ich schon einen guten Eindruck hinterlassen. Am Ende denkt er, dass er sein Chaos auch bei mir hinterlassen darf und Dreck mal Zwei ist definitiv einmal zu viel Dreck und Chaos.

Aber najaaaa, was soll ich sagen, das traute Heim ist so ganz allein, gar nicht mehr so traut. Und breitbeinig, mit unfrisierten Haaren in nicht zusammenpassenden, gemütlichen Klamotten, „We are family“ ansehen, das haben wir schon gemacht. Gemeinsam. Also er auch. Warum also nicht den nächsten Schritt wagen? Habe auch nicht vor in seiner Gegenwart zu pupsen.

Ja und dann hab ich einen auf Beate gemacht. Ab Minute 3:20 wisst ihr was ich meine ;)

Veröffentlicht in Beziehungskiste My Life

10 Kommentare

  1. Hm… zieht ihr zusammen oder hat er jetzt „nur“ einen Schlüssel für deine Wohnung?

    • Fanfarella

      er hat „nur“ einen schlüssel bekommen :)

  2. ich bin immer wieder schockiert von schwiegertochter gesucht!! schrecklich!!

    zusammenwohnen ist so ne sache, wir wohnen jetzt mittlerweile 4 jahre zusammen und es funktioniert mal besser und mal schlechter!
    und wer mich im gammellook nicht mag hat mich gestyled nicht verdient!!!

    • Fanfarella

      da hast du recht! seh ich auch so mit dem gammellook :)

  3. Ich hab zum ersten mal was von „schwiegertochter gesucht“ gesehen!! Oh man, is das schrecklich! xDDD die kuscheldecke!!

    ich wohne mit meinem herrn schon 3 Jahre zusammen, meistens klappts, nur nicht wenn er mal wieder aufräumt und rumnörgelt, dass meine sachen überall rumliegen xDD Als wären seine sachen nicht auch überall verstreut… die bemerkt er ja nie! haha

    • Fanfarella

      haha.. das könnt ich sein :D sag ihm wo er seine sachen wegräumen soll und meine liegen selbst überall herum :D :D

  4. leserin

    tolles neues layout :)

  5. brigitte

    „arm aber sexy“ fand ich zum brüllen…passt jetzt aber
    nicht so dazu…also, wie sieht dein schlüssel aus? und hat
    er ihn jetzt schon? :)

  6. Ich kann dir nur zustimmen, wenn man alleine haust, kann man immer noch schnell aufräumen bevor Besuch kommt, aber wenn man zu zweit wohnt, ist das ganz was anderes! Und Schlüssel hergeben und dann vielleicht auch noch zusammenziehen sind echt große Schritte.

    Bei mir kam’s gar nicht wirklich zum Schlüssel hergeben.. Als ich in meine letzte Wohnung (Erstbezug!) einziehen wollte, hatte ich gleich am ersten Abend einen riesigen Wasserschaden. Im Endeffekt bin ich noch in der gleichen Woche nach zweiwöchiger Beziehung weiter von meiner noch früheren Wohnung in die Wohnung von meinem Freund eingezogen und hab die Katastrophenwohnung nach 9 Monaten (nach viel zu langer Zeit und noch viel mehr Problemen) von mir unbewohnt wieder hergegeben. Das ist über eineinhalb Jahre her und das Zusammenwohnen funktioniert eben auch mal besser, mal schlechter. Es war ein großes Risiko und hätte auch total in die Hose gehen können, aber es hat glücklicherweise ziemlich gut geklappt!

    Ich bin schon gespannt auf weitere Anekdoten von dir und deinem Freund, wo er doch jetzt einen Schlüssel hat :)

    Lg
    Julia

  7. Hallöchen! :o)
    Ich hatte dich schon damals mit meinem alten Blog verfolgt und seit heute ist meine neuer Blog online!

    The PhotoBlog.
    http://the-pb.blogspot.com/

    Würde mich freuen, wenn du mal vorbei schaust und dir meine Beiträge gefallen :)

    Liebe Grüße,
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.