Kratz mich, beiß mich, gib mir Tiernamen!

Und bitte genau in dieser Reihenfolge. Wer nämlich meint, mich als erstes Mausi zu nennen und sich dann noch Leidenschaft von mir erwartet, sollte besser in den Streichelzoo gehen – da geht es wilder zu. Es gibt wohl kaum etwas das mich mehr abtörnt, als wenn ein Mann mich zu einem niedlichen Kätzchen, kleinem Spatz oder gar zu einem klammernden Äffchen macht. Und das noch bevor ich in der Phase bin, in der er mich auch Baby nennen dürfte. In dieser Phase sitzt die rosarote Brille nämlich felsenfest auf meiner Nase. Aber davor, also wenn ich noch in der Abcheck-Phase bin, in der ich die Symmetrie der Augenposition abschätze, das Lispeln und das nervöse Lippen ablecken auf die Minus-Seite schreibe und die Wahl der Vorspeise mit seinen Qualitäten als Liebhaber vergleiche, sollte man mir bitte keine Tiernamen geben. Kratzen ja, beißen ja, aber nicht das – irgendwo habe auch ich Grenzen mein Lieber.

Warum auch immer, aber ich dürfte es provozieren dass Mann mir besonders fantasievolle Namen gibt. Schnucki und Schnuffi sind nur zwei der kuriosesten. Hach liebe ich es wenn man mich Engel, Prinzessin, Hübsche oder Süsse nennt. Einfach die Wahrheit sagen, was ist daran bitte so schwer??? Also nicht falsch verstehen, ich lasse mir gerne Kosenamen geben, angeblich sind Beziehungen in denen Kosenamen vergeben werden stabiler. Also bitte, ja, her damit! Aber ich bin doch kein Spatz, oder? Ich bin nicht klein und piepse. In keiner Lebenslage, wirklich nicht. Ein Äffchen bin ich schon gar nicht, klammern wurde mir noch nie vorgeworfen. Ok, wenn man besonders lieb zu mir ist, könnte es sein, dass ich schnurre und eine Pussy… äh.. egal, Kätzchen finde ich trotzdem nicht so toll. Wenn dann schon eine ausgewachsene Katze, eine mit Krallen nämlich, um wieder zum kratzen zurückzukommen. Als Maus will ich mich auch nicht bezeichnen lassen. Bin ich grau? Verstecke ich mich in einem Loch? Habe ich einen Schwanz? Und ja ich weiß, meine Vorderzähne sind etwas größer, aber das berechtigt nicht mich als Hasezähnchen zu bezeichnen. Zicklein erklärt sich ja wohl von selbst, dass das nicht so der Reißer ist, oder zicke ich etwa herum? Zicke ich? HÄ? Na! Sprich dich aus! Pffffff….

Aber ab dem Zeitpunkt, ab dem ich mit Herzerln in den Augen auf rosaroten Wolken gen 7. Himmel schwebe, sieht das alles natürlich gaaaaanz anders aus. Anstatt bei einem anderen Reißaus zu nehmen, seufze ich verliebt, wenn mein Angebeter mich seine Tigerlilly nennt. In trauter Zweisamkeit natürlich, ansonsten spürt er meine Krallen.