Rezept: Mohn-Quark-Kuchen

Rezept: Mohn-Quark-Kuchen / www.fanfarella.at

Am Sonntag wird bei mir seit ein paar Wochen immer gebacken und da ich grad voller Tatendrang bin mit einem neuen Herzensprojekt, musste es heute etwas schnelles sein. Am besten auch noch etwas, ohne lustigen Schischi-Zutaten. Und so kam es, dass ich nur den Quark, respektive Topfen, einkaufen musste für meinen schnellen Mohn-Quark-Kuchen. Optisch ähnelt er zwar mehr einer Torte, aber das liegt nur an der Ermangelung eines passenden Backblechs und deshalb musste der Teig in eine große Springform, die dann doch nicht groß genug war, weshalb der Kuchen ziemlich hoch geworden ist. Aber was solls, schmucken tut er trotzdem :)

(mehr…)

Rezept: Chunky Schoko Bananenkuchen mit Cream Cheese Frosting

Rezept: Chunky Schoko Bananenkuchen mit Cream Cheese Frosting

Bei meinem heutigen Rezept sollten all jene die auf Diät sind ganz schnell weiterklicken oder es beim Bilder anschauen belassen, denn mein Bananenkuchen ist ziemlich sündhaft – wenngleich jeden sündigen Bissen wert. Eigentliches Ziel war es einen Naked Cake zu machen und da mein Freund sich etwas mit Bananen und Schokolade gewünscht hat, wollte ich das kombinieren. Bei Lecker.de fand ich dann ein passendes Rezept und wandelte es für mich nur eine Spur ab, indem ich komplett Milchschokolade verwendete und 1,5 fache Masse mischte. Und da ich gerne hätte, dass man ganze Bananen- und Schokostückchen schmeckt, schnitt ich diese Zutaten eher grob als fein, was sich dann später als Herausforderung entpuppte.

(mehr…)

Rezept: Schnelles Vollkornbrot mit Dinkel und Roggen

Rezept: Vollkornbrot mit Dinkel und Roggen / www.fanfarella.at

Wer ein richtiges Vollkornbrot haben möchte, der muss schon recht hartnäckig sein und das Kleingedruckte lesen. Denn die meisten so genannten Vollkornbrote, sind eigentlich gar keine, sondern sind nur deshalb etwas dünkler, weil sie bspw durch Zucker braun gefärbt sind, haben viele Körner drin, aber am Ende ist nur ein Teil Vollkorn und der Rest normales Weizenmehl. Das nervt, vor allem, weil ich seit einiger Zeit schon recht viel Wert auf Vollkornprodukte lege. Aber selbst ist die Frau (und durchaus auch der Mann natürlich), und deshalb machte ich mich auf die Suche nach einem Vollkornbrotrezept. Dabei bin ich auf den Plötzblog gestoßen, der wirklich tolle Rezepte bereit hält, aber diese auch recht zeitaufwendig sind. Also wer in sein Brot 2 Tage Zeit investieren möchte, somit sehr geduldig ist und dafür dann die entsprechenden Lorbeeren ernten will – nur zu! Aber leider gehöre ich zu den etwas ungeduldigeren Brotbäckerinnen und deshalb habe ich ein deutlich flotteres Rezept ausprobiert, das meiner Meinung nach auch sehr gut schmeckt. Mein Freund war jedenfalls auch begeistert und meine laktoseintolerante und gegen Weizen allergische Freundin nahm mir gleich das halbe Brot dankbar ab. Das tollste an dem Brot: Es dauert “nur” 3 Stunden bis es fertig ist und dann hat mein ein richtig erhebendes Gefühl, dass man doch tatsächlich BROT selbst gemacht hat.

(mehr…)

Rezept: Donuts selber machen

Rezept: Donuts selber machen / www.fanfarella.at

Momentan bin ich in großer Backlaune und so wie es aussieht, wird das noch eine Weile so weitergehen, denn ich habe nicht nur Spaß daran die süßen Kleinigkeiten zu produzieren, sondern sie auch zu fotografieren und natürlich aufzumampfen. Am Wochenende packte mich dann auch noch zusätzlich der Ehrgeiz und deshalb nahm ich ein schon etwas länger angedachtest Projekt in Angriff: Donuts selber machen! Das einzige Hindernis an dem Projekt war, dass ich eigentlich Krapfen nicht mehr wieder machen möchte, nachdem sie mir letztens nicht so besonders gut gelungen sind und sie außerdem noch eine riesige Arbeit waren. Und Donuts sind nun mal Krapfen mit Loch. Eigentlich noch schwieriger, immerhin muss ich da noch ein Loch reinmachen! Egal – ich glaube an mich und deshalb habe ich mich auf die Suche nach einem möglichst authentischen Rezept gemacht und bin fündig geworden.

(mehr…)

Rezept: Best Chocolate Cheesecake!

Rezept: Chocolate Cheesecake / www.fanfarella.at

Ich bin ein kleiner Cheesecake-Fan, am liebsten mit Beerensauce oder frischem Obst. Aber was ich gar nicht mag bei Cheesecakes ist, wenn sie saftig aussehen und sich dann als trockene und fast brüchige Spachtelmasse entpuppen! Wem es ähnlich geht und zusätzlich seinen Ofen nicht anwerfen möchte, dem empfehle ich meinen No-Bake Cheescake mit Feigen. Wer aber lieber auf Schokolade steht und gegen ein bisschen mehr Aufwand nichts einzuwenden hat, dem möchte ich nun meinen neuen Lieblings-Cheesecake ans Herz legen: Der beste Chocolate Cheesecake ever! Er ist saftig, nicht zu süß, natürlich trotzdem schokoladig und auf jeden Fall eine Sünde wert.

(mehr…)

Rezept: Vegetarisches Chili – Chili sin Carne

Rezept: Vegetarisches Chili - Chili sin Carne / www.fanfarella.at

In letzter Zeit koche ich eine Menge Currys, weil diese einfach so fix gehen und auch ohne Fleisch superlecker schmecken. Aber sind wir mal ehrlich – irgendwann kann man Kokosmilch und den Currygeruch zu Hause nicht mehr sehen bzw riechen, oder? Also zückte ich letztens das Jamie Oliver 15-Minuten Kochbuch
und wandelte sein Gemüse-Chili eine Spur ab, damit auch ich es machen kann, ohne einen Großeinkauf hinzulegen. Denn schwarze Bohnen habe ich in keinem Supermarkt in Gehnähe finden können. Das ist aber auch das einzige, was ich an Jamies Rezepten nicht mag, dass er manchmal Gewürze und Zutaten verwendet, die man bei bei uns nur Delikatessläden bekommt. Und da wird aus einem 15-Minuten Essen schnell ein Halbtagesprojekt.

(mehr…)

Aufgehübscht und aufgemascherlt zur Ballnacht

Hofburg Ball in Wien, Ballroom Dancing // www.fanfarella.at

Manchmal muss man sich einfach ein bisschen schicker machen und damit meine ich nicht, dass man zur Abwechslung einen Blazer statt eine Strickjacke anzieht, sondern dass man so richtig tief in seinen Prinzessinnenfundus greift. Und wer den nicht hat, der sollte sich schleunigst einen zulegen – Männer natürlich ausgenommen, wobei in jedem Mann auch ein Märchenprinz in Smoking und Schleife schlummert.

Zugegeben kann man seinen Prinzessinnenfundus eher selten ausführen, das Krönchen müssen wir zwar nicht erst aufsetzen um uns wie eine Prinzessin zu fühlen, aber die wundervollen langen Abendkleider, der glitzernder Schmuck, das dramatisches Makeup und die elegant gerade Haltung, wenn man schreitet statt einfach nur zu gehen, das alles verlangt nach einem passenden Anlass. Ansonsten wäre man ja nur eine aufgetakelte Irre. Mein passender Anlass war der IAEA Ball in der Wiener Hofburg, für den ich mir gleich ein neues Abendkleid zulegen musste. Wann wenn nicht dann? Ich habe mich für eine bodenlange schwarze Spitzenrobe mit langen Ärmeln von Peek & Cloppenburg entschieden, die mit hautfarbenen Stoff unterlegt war. Und weil mir der Vorderausschnitt nicht so gut gefiel, habe ich es kurzerhand verkehrtrum getragen und hatte so einen hoch geschlossenen Ausschnitt vorne und einen tieferen hinten. Und weil ich der Meinung bin, dass fast alles mit einem Gürtel besser aussieht, habe ich noch einen Gürtel mit langer rosefarbenen Metalleinsatz von Monsoon dazu kombiniert (bei Instagram gibts überigens noch 2 weitere Bilder, wo man den Gürtel besser sehen kann!). Es sah so nicht nur einfach besser aus, sondern war auch aus einem anderen Grund die richtige Entscheidung.

(mehr…)

Backe, Backe Stocktorte in Rosa-Gold mit viiielen Blümchen + 5 Tipps

Geburtstag Stocktorte in rosa und gold mit vielen Zuckerblumen / www.fanfarella.at

Was ist mein liebstes Geschenk zu einem Geburtstag? Ich backe liebend gerne die Torte dafür. Das mag zwar etwas zeitaufwändiger sein, als sich bei einem Gemeinschaftsgeschenk zu beteiligen, aber dafür macht man damit nicht nur dem Geburtstagskind eine Freude, sondern auch den anderen Gästen. Und – die Torte ist ja meist einer der kleinen Höhepunkte einer Feier, da freut man sich doch, wenn man seinen Beitrag geleistet hat und mit einem Schlag gleich ein paar mehr happy gemacht zu haben – vorausgesetzt die Torte gelingt :D Und so kam es, dass ich für die liebe Vicky, die am Wochenende 25 Jahr jung wurde, eine Torte gebacken habe. Natürlich mit viel rosa, gold und eine Menge Zuckerblümchen! Damit diese erste, überhohe Stocktorte auch tatsächlich gelingt, habe ich ein paar hilfreiche Tipps für Anfänger wie mich recherchiert, die ich euch heute verrate.

(mehr…)

Mein Leben als Neo-Vegetarierin

Vegetarisch ernähren

Yummy, Salamipizza! Das denke ich mir immer noch, wenn ich sie rieche und sehe und sie zum Greifen nahe ist. Aber momentan halte ich mich ziemlich problemlos zurück und entscheide mich stattdessen für scharfes Gemüsecurry, cremiges Linsendal mit Spinat oder auch mein momentaner Klassiker: Salat mit warmen Süßkartoffelspalten. Seit exakt 4 Wochen lebe ich nämlich vegetarisch. Essenstechnisch gesehen meine ich. Auf Wolle, Leder und Daunen verzichte ich nicht und werde es voraussichtlich auch nicht. Und habe ich Vegetarier früher verächtlich “Beilagenesser” geschimpft, bin ich mittlerweile überrascht, was für leckere Gerichte sich ohne Fleisch so zaubern lassen. Das muss sich ja jetzt lesen, als hätte ich die letzten Jahre hinterm Mond gelebt, aber ich muss gestehen: Bei mir gab es früher täglich Fleisch! Sei es in Wurstform oder im ganzen Stück.

Über Mirjam bin ich Anfang des Jahres auf einen Test gestoßen, der dir verrät, wie viele Erden es benötigen würde, wenn alle Menschen der Welt genauso leben würden, wie ich. Dabei kam ein erschreckendes Ergebnis heraus: Über 3 Erden wären notwendig, wenn alle so leben würden wie ich. Grund dafür sind bestimmt meine Reisen, Fleischkonsum und das Einkaufsverhalten. Und weil Vegetarismus und Veganismus gerade ziemlich in zu sein scheinen, habe ich mich von dieser Bewegung mitreißen lassen und in der ersten Januarwoche für mich entschieden, dass ich fürs erste diesen Monat komplett auf Fisch und Fleisch verzichte. So schwer kann das ja nicht sein, das Ziel ist kurz gesteckt und immerhin kann ich ja noch immer meinen heißgeliebten Kaiserschmarrn verputzen. Vegetarierin zu werden – und wenn es nur für 1 Monat ist – hat für mich also vor allem ökologische Gründe. Aber mittlerweile würde es mir deutlich schwerer fallen Fleisch zu essen, als weiterhin fleischlos zu essen.

(mehr…)

Rezept: Krapfen DIY und warum ich es nie wieder machen werde

Rezept: Krapfen / www.fanfarella.at

Heute beginnt die Faschingszeit und nur im Fasching genehmige ich mir den ein oder anderen Krapfen. Außerhalb der Faschingssaisons schmecken sie einfach nichts gut. Genauso ist es auch mit Zitroneneis, das nur im Sommer erfrischend schmeckt und sonst einfach nur bäh und heiße Schokolade nur wenn Schnee fällt ohne schlechtem Gewissen genossen werden kann und Lebkuchen nur zu Weihnachten schmeckt. Wobei falsch, Lebkuchen schmeckt immer :)

Und weil ich von mir immer behaupte keine allzu schlechte Bäckerin zu sein, nahm ich den Anlass des Faschingsbeginns dankbar an, um mich an das Projekt “Krapfen selber machen” heranzuwagen. Ich kann mich noch erinnern, als meine Mama zur alljährlichen Kinderfaschingsfeier einen Haufen Krapfen selbst gemacht hat und ich sie immer einen Tick zu knusprig fand und ich mich über die eigenwillige Form ärgerte. Ich hoffte damals insgeheim sie würde welche kaufen, aber ich wollte sie nicht kränken und wünschte mir stattdessen jedes Jahr aufs Neue die selbst gemachten Krapfen. Ich schwor mir also: Ich kanns besser machen! Und? Naja… am Ende bin ich mir da nicht mehr so sicher.

(mehr…)

1 2 3 4 29