Rezepttipp – Ganzer Fisch aus dem Ofen

by

Jahrelang habe ich mich nicht getraut einen ganzen Fisch zu machen. Also so mit Kopf und Augen und Flossen und so. Selbst im Restaurant hab ich den nie bestellt, weil ich ich mich nicht balmieren wollte beim Filetieren. Und weil ich nicht vorm vollen Teller verhungern wollte, während ich die Gräten aus dem Fischfleisch zupfe.

Und weils meinem Freund ähnlich geht, haben wir beschlossen daheim zu üben. Gingen los am Naschmarkt besorgten uns zwei ganze Fische, bezahlten dafür 18 Euro (uff) und starteten das Projekt „Fisch kochen und essen“.

Am Naschmarkt beim Umar besorgten wir den Fisch. Dort wird er vor frisch ausgenommen und geschuppt

Geworden sind es eine Goldbrasse und noch ein anderer, von dem mir der Name entfallen ist. Wisst ihr es vielleicht wie der untere Fisch heißen könnte?

Dann gings ans Kochen. Weil ich nicht gerne Fisch in der Pfanne bruzle, wollte ich ein Backofenrezept und wurde hier fündig. Zutaten sind grob gesagt natürlich der Fisch, Gemüse, Zitronen, Rosmarin und Thymian, Knoblauch, Salz und Pfeffer, Öl. Habe nicht alle Gewürze vom Rezept daheim lagernd gehabt, die habe ich dann einfach weggelassen und der Fisch wurde trotzdem was ;)

Weil ich den Fischgeruch an meinen Händen nicht mag habe ich beim Zubereiten Handschuhe getragen. Auch ein Tipp für jene, die Fische nicht so gerne angreifen. Fisch innen und außen mit allem würzen, aufs Gemüsebett legen und mit Zitronenscheiben abdecken.

So sah mein Fisch aus, kurz bevor er in den Ofen kam. 200 Grad und 20 Minuten war er drinnen. Die angegeben 30 Minuten waren zu lange für meine Fischleins

Als Beilage gabs Rosmarinerdäpfel

Es ist angerichtet :) Ich habe die Goldbrasse gegessen, mein Freund den unbekannten anderen Fisch, der mir ehrlich gesagt besser schmeckte.

No tags
11 Responses
  • just name it
    Juli 12, 2011

    Wow, das sieht aber wirklich lecker aus. Da bekomme ich sofort Appetit auf so schön zubereitete Goldbrassen. Ich würde mich freuen, wenn du das Rezept auch noch bloggen könntest.

    Danke!

  • Milva
    Juli 12, 2011

    Lustig, das ich das jetzt hier lese, denn ich bereitete gestern zum ersten einen ganzen Fisch auf dem Grill zu. Der sah fast so aus wie deiner, war mir persönlich etwas zu rauchig, aber dennoch lecker.
    Vielleicht probiere ich demnächst mal die Backofenvariante mit Rosmarinkartoffeln :)

    • Fanfarella
      Juli 12, 2011

      ich würd auch gerne mal fisch grillen, alleine nur wegen der hübschen fischgrillpfannen :D

  • LillydeTBSOL
    Juli 12, 2011

    OH man, die Kartoffeln hauen mich um!!! Hunger!!! Der Rest sieht natürlich auch toll aus!!

  • Marlen
    Juli 12, 2011

    Ich find es cool, dass ihr zuhause übt….hab schon bei so manchen Geschäftsessen Damen/Herren am Fisch zerlegen scheitern sehen,was ich als extrem peinlich empfand.
    Im Restaurant kann man sich auch jederzeit den Fisch vorlegen lassen, d.h. der/die KellnerIn übernimmt dann die „Knochenarbeit“ und auf dem Teller landen die Filets…

    Was mich ein bisserl an diesem sicher köstlichem Mahl stört: guter, frischer Fisch und Tiefkühlsackerlgemüse – oder täusch ich mich da?

    • Fanfarella
      Juli 12, 2011

      nö täuschst dich nicht -.- ist tiefkühlgemüse… aber war trotzdem sehr gut :)

  • Robert V.
    Juli 12, 2011

    Da steht Amaretto in der Küche … i´m lovin it

  • Raphi
    Juli 13, 2011

    Rezept = Top!!! hab ich nachgemacht und es ist gelungen, Yay me!! :D hab mich vorerst auch nicht rangetraut aber okay, irgendwann ist immer das erste Mal :D
    Und dein Freund sieht zumindest von hinten schon mal heiß aus :D yummy :-P

    liebe Grüße aus OÖ

    • Fanfarella
      Juli 14, 2011

      super, freut mich, dass es gelungen ist!
      und ich werds ihm ausrichten :D

  • Hakennose
    Dezember 3, 2011

    lol, was macht die alte da hinten mit dem Bier (im ersten bild an umars stand). Kichert die etwa weil ihr das Fotografiert wie er fisch kauft XD?

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.