MQ Vienna Fashionweek: Baiba Ripa, Konsanszky, Maldoro, Mangelware

by

Tag vier der MQ Vienna Fashionweek wurde voll ausgekostet – von 8 Shows wurden 7 angesehen, eine aufgrund chronischen Zuspätkommens verpasst.

Baiba Ripa
In Ornamente gelegte Falten und Applikation auf teilweise transparenten, dünnen Kleidern.

Konsanszky
Viele transparente Teile – Kleider, Tops und Leggins – manche muten stinknormaler Unterwäsche an, andere sind hingegen trotz meiner eigentlichen Aversion gegen Batik wunderschön.

Maldoro
Absolut nicht meins – da hat wer die Altkleidersammlung durchwühlt, nach Farben sortiert, dann alles zu neuen „Kleiderstücken“ recycelt und verkehrtrum den Models angezogen. Sogar die Etiketten hingen außerhalb. Aber: Die Frisuren der Models waren spitze.

Mangelware
Auf Mangelware habe ich mich sehr gefreut, wurde aber etwas enttäuscht. Meine Highlights sind die Kleider, die mit Goldfäden gerafft wurden und das Minikleid am mittleren Bild. Die restlichen Stücke fallen eher in die Kategorie „Luxus-Pyjama“, wenn ich Maria von Stylekingdom zitieren darf. All die hübschen Teile mit bauschigen Ärmeln, Raffungen und Rüschen, die auf der Homepage zu sehen sind, haben sie leider nicht nach Wien genommen.

No tags

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.