Luis Vuiton und Channel: Weil Faketaschen nicht nur peinlich sind

by

Und schon wieder wanderte mir heute ein junges Mädl übern Weg, die ganz stolz ihre eigene Interpretation von einer originalen Louis Vuitton spazieren trug. Ihr Vorteil: Sie ist hoffentlich keine Bloggerin…

Denn womit kann man sich seinen Ruf als Modebloggerin so richtig ruinieren und ihn gleich am Klo runterspülen? Naja, man kann das Layout von einer anderen Bloggerin 1:1 kopieren. „OMG die Schlampe hat sogar meine Icons geklaut“. Pfui gacki. Oder man kopiert einen Text – egal wie langweilig geschrieben und nichtsaussagend und verlinkt dann nicht. „OMG die Schlampe hat sogar meine Rechtschreibfehler geklaut!“. Oder man kopiert den mühsam erstellten und in einem langen Entwicklungsprozess entstandenen 43. Version des total individuellen Headers. „OMG die Schlampe hat doch nur ihre hässliche Visage auf meine gesetzt!“. Oder man meint alles richtig zu machen und kopiert selbst nichts, aber protzt mit Designerkopien, gibt vielleicht sogar vor, dass sie echt sind. Headshot, Game Over, Hasta la Vista Bloggerin. „OMG, zum Glück hats diese Schlampe getroffen und nicht mich…“

Es gibt mehrere Gründe es zu verurteilen Fakes zu kaufen. Da gibt es jenen, dass man illegale Geschäfte unterstützt, dass die kopierten Stücke in Kinderarbeit und unter widrigen Arbeitsbedingungen hergestellt werden, dass die Konzerne Imageschäden und auch (in Folge) finanzielle Schäden erfahren, dass minderwertige Materialien verwendet werden, die schädliche Stoffe enthalten können oder die Kopien gar lebensgefährlich sind (ok, bei Taschen eher selten der Fall). Ja und ich weiß, dass es Einzelhandeslketten gibt, die unter den gleichen Bedingungen herstellen. Aber darum geht es jetzt nicht.
Die auf Ebay und in dubiosen Online-Shops angeboteten Fake-Taschen sind teilweise aus der gleichen Fabrik wie die Originale habe ich hier gelesen! Die Fabriksleiter lassen ihre Arbeiter lediglich länger arbeiten, fälschen die Zeitarbeitskarten und die Bilanzen und los geht der Frachter von China nach Europa. Sowas möchte ich einfach nicht unterstützen! Oder die simple Diskussion, dass man Stil nicht kaufen kann.

Dem gegenüber stehen Argumente, die ich durchaus auch teile. Nämlich dass jene die Fakes kaufen, dem Unternehmen direkt eigentlich nicht schaden können. Wer bitte kauft eine Fake-Tasche, wenn man sich die Originale auch leisten könnte? Bezweifle, dass es sich um die gleiche Käuferschaft handelt – Fake-Käufer sind in der Regel nicht die Zielgruppe von Hermes & Co und wird sich voraussichtlich nie eine Original Birkin kaufen können. Und warum setzt man sich so auf die versuchten 1:1 Kopien und verurteilt das bis aufs Blut, wenn bei Zara, H&M und Co Teile hängen, die ganz offensichtlich von Designern – nennen wir es korrekterweise – „inspiriert“ sind?

Designersachen zu kaufen, nur weil ein (falsch geschriebenes) Label drauf steht ist armseelig, das ist hoffentlich auch bis zum Pauschal-Türkeiurlauber durchgedrungen. Viele versuchen sich aber nach wie vor darin Fakes zu kaufen, die den Originalen so ähnlich als möglich sind, und durchkämmen die Hinterkämmerchen der Bazars und Flohmärkte. Und warum ist es so vielen Leuten egal, dass deren Fakes auch wirklich wie Fakes aussehen? So ganz offensichtlich falsche Farben, nicht existente Designs und Kunstleder – das sehen doch jene, die man mit diesen Sachen eigentlich beeindrucken möchte, als erstes! Vor allem wenn das restliche Outfit vom Diskonter stammt, ist es doch allen klar, dass sich die Gute das gute Stück nicht leisten kann und die Tasche ein verzweifelter Versuch ist, ein bisschen Glanz und Stil in die Erscheinung zu bringen, ohne zu wissen, dass es die Tasche gar nicht ausmacht. Funktioniert also nicht. Viele anderen Echtledertaschen würden mehr hermachen, als dieses Fake. Und vielleicht sogar als das Original. Aber wenn diese Taschen zusätzlich noch auf großen Fotos, in Videos und Outfitfotos auf Blogs in Szene gesetzt werden, dann kann es sein, dass über einen vielleicht auch so ein Blog wie jener von Zitronendrops veröffentlich wird. Der hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, (vermeintliche) Faketaschen einer Bloggerin zu entlarven. Auch eine Art von Zeitvertreib.

Foto via

No tags
51 Responses
  • Victoria
    Mai 24, 2011

    An alle Textdiebe: es heißt „hasta La Vista“ ;-)

    Sehr schön geschriebener Text. In einigen Foren werden die „inspirierten“ Taschen ja Replicas genannt und bis aufs Blut verteidigt. Das Ganze ist allerdings schwierig einzugrenzen. Ist deine rote Asos-Tasche eine eigene Kreation, inspiriert oder Replica? Ist übrigens keinesfalls als Angriff gemeint, ich denke, es ist klar, worauf ich hinauswill!
    LG Victoria

    • Fanfarella
      Mai 24, 2011

      @victoria nachdem ich da mehrere varianten gefunden habe, werde ichs ändern und bei weiteren beschwerden über die schreibweise an dich verweisen :D wieso meine rote tasche? denkst du da an die lv sc? würd sagen, dass die ziemlich weit von replica und eigene kreation ist,.. aber ich bilde mir auch ein, dass sie davon inspiriert ist hihi ist ein netter ersatz dafür ;)

    • Maria
      Juni 3, 2011

      wenn schon denn schon: es heißt „hasta la vista“, baby.

  • Franzi
    Mai 24, 2011

    Hab mir die Seite mal durchgelesen und auch den Blog der Aurelia. Nicht übel. Ich hab leider auch vor Jahren mal Fakes gekauft als ich in einem bestimmten Land im Urlaub war :). Als ne Freundin bei der Polizei war um besagte Anzeige aufzugeben sagte der Polizist: „Fahren sie doch in die Türkei und kaufen sich ne Nachgemachte.“ Ja …

  • Victoria
    Mai 24, 2011

    Genau die meinte ich! Inspiriert auf jeden Fall, ist mir nur gerade als Beispiel eingefallen (ich schleich auch drum rum). Man kann ja auch die Tasche nicht neu erfinden, man braucht Stauraum und Henkel, wahrscheinlich ist alle schonmal dagewesen.

  • Claudia
    Mai 24, 2011

    ich hab mir den zitronendropd blog und auch den von aurelia angesehen und muss zugeben das ich da nicht ganz durchblicke – aber anscheinend ist aurelia ein garant für aufreger

  • eve
    Mai 24, 2011

    echt sehr passender beitrag…für mich persönlich & heute!
    ich habe heute (siehe akt.post) zum ersten mal so eine look-like tasche ausgeführt und mich irgendwie geschämt muss ich sagen/zugeben;D
    habe sie mir letztens über kleiderkreisel gekauft… und jetzt zum ersten mal dabei gehabt… weiß nicht ob ich sie nochmal tragen werde:/
    als ich damit draußen war habe ich sie dann einfach umgedreht, damit man das logo nicht sieht;)
    …auch nicht das wahre, ich weiß, aber an sich fand ich die tasche allein wegen dem orange schön.
    nun ja, für ne echte reichts gerade nicht wirklich, aber vom fake habe ich nach einmal ausprobieren auch genug;)
    …aber dieser „faketachenentlarvungsblog“ ist ja der hammer!!:)

  • Patrizia
    Mai 24, 2011

    hahaha sehr amüsant….vor allem der Verweis auf Zitronendrops :)

  • Anna
    Mai 24, 2011

    Oh ja Fake-Taschen das ist auch hier so eine Sache für sich, es gibt bestimmte Clubs in die geht man als normaler Mensch nicht rein, ich spreche von Clubs die alle noch U18 sind, es viele schwangere gibt, Zigarette im Mund und die Kleidung, gewagt provokant asozial. Doch so gut wie jede hat eine LV Tasche und die Kerle haben alle D&G. Wahnsinn. Das macht die Label einfach nur kaputt!

  • Pflaume
    Mai 24, 2011

    Ganz hervorragender Beitrag über ein Thema, das meine Freundinnen und mich schon seit längerer Zeit aufregt.

    Dosenbach-Ballerinas (äh, Deichman?), C&A Kleid und LV Speedy – ja, sicher. Dazu noch eine D&C Sonnenbrille und geklebte Acrylnägel. Kinder, lasst doch diese Prollklischees.
    Stil ist so viel mehr als Marke.

  • Caroline
    Mai 24, 2011

    der artikel, auf den du verlinkt hast (aus dem neon), ist ein wahnsinn! Ich finds so irre, dass die taschen (oder andere sachen) oft nur deshalb „fakes“ sind, weil sie nach arbeitsende produziert werden… ich unterstelle allen „deichmann-ballerina C&A kleid und LV speedy“ trägern mal ganz provokant, dass die ihr geld besser angelegt haben :) auch wenn’s in meinen augen peinlich aussieht.

  • Sabrina
    Mai 24, 2011

    Fake Taschen, Schuhe, Brillen oder whatever machen einfach keine Freude. Ich nenne lieber wenige ausgewählte „echte“ Exemplare mein eigen, als einen vollgestopften Schrank mit Fakes, die nach wenigen Tagen die ersten Mängel aufweisen und wo sich das mit Heißkleber aufgepickte Logo beim Flanieren durch die Stadt ganz von selbst (auf-)löst ;)

  • sanella
    Mai 24, 2011

    aurela is ja schon schlimm genug mit ihren fake taschen und ihren sticheleien gegen andere blogger..,
    aber den aurela fanblock find ich ja noch erbärmlicher als aurela’s blog selbst.
    ich bitte euch!
    vor allem, wenn die betreiber des bloggs so leute sind, die sich taschen von lv und co. leisten können, wieso lassen sich diese auf solch ein niveau runter? sowas muss doch nicht sein..
    ich mein jeder weiss es… und dass du sie auch noch extra in deinem blog erwähnen musst, das enttäuscht mich zu tiefst.
    hatte wenigstens von dir erwartet, dass du, mit deiner *höheren bildung*,sowas nicht nötig hättest.

  • Miss Harrcore
    Mai 24, 2011

    Seit wann macht der Paketversand Taschen? :D

  • a
    Mai 24, 2011

    kommentar 12: hahahahahahahahahahahahahahah! :)
    der part ‚omg die schlampe….‘ haha :D der ist gut

  • LaVero
    Mai 25, 2011

    Einfach nur 100% korrekt. Da kann ich dir nur zustimmen :) Mehr kann ich dazu nicht sagen :)

    LG

    P.S. Der Text ist toll geschrieben…:)

    http://laverosfashionworld.blogspot.com/

  • Maria
    Mai 25, 2011

    Ich finde diesen Eintrag wirklich klasse. Es ist schon Wahnsinn, wenn man mal bedenkt, dass es wirklich Menschen gibt, die für solche Sachen in den Urlaub fahren und dann mit vollgestopften Koffern zurück kommen.

  • Ivy
    Mai 25, 2011

    Ich glaubw auch, dass viele – vor allem ältere – Leute gar nicht wissen, dass das ein Fake ist. Die wissen gar nicht wer Gucci, Prada oder LV sind und kaufens halt, weils billig ist.

  • Carina
    Mai 25, 2011

    Aurela stichelt jetzt auch gegen dich auf ihrem Blog.

  • Alice
    Mai 25, 2011

    Persönlich mag ich zwar keine Fakes, aber ich bin auch nicht so bewandert, dass ich in einer hübschen ASOS-Ledertasche direkt eine Kopie einer Edel-Marke erkennen würde… Aurela hat so was grad auf ihrem Blog gezeigt und ich finde die ASOS Tasche toll, die LV nicht so und hätte in 100 Jahren nicht gewusst, dass es ein ähnliches Modell bei LV gibt?! Das gehört doch nicht zur Allgemeinbildung :D

    • Fanfarella
      Mai 25, 2011

      man gehe in eine taschenabteilung rein und man finde bei jeder tasche anleihen von einer designer-tasche und das habe ich auch nicht kritisiert, sondern jene die illegale machenschaften unterstützen indem sie fakes kaufen. mein post drehte sich außerdem auch nicht um sie, sondern habe nur im letzten satz auf einen blog verlinkt, der ziemlich viel zeit dafür aufwendet, ihre taschen zu analysieren. umso witziger dass sie sich anscheinend von meinem post angesprochen fühlt.

  • Venus D'Vinyl
    Mai 25, 2011

    @ ivy genau so ist es, letztens kommt meine omi heim von griechenland und überreicht mir stolz als mitbringsel eine diesel tasche. ich hab natürlich lächelnd danke gesagt und nur gegrinst wie omi gemeint hat, dass der verkäufer am bazar ihr versichert hat, dass die echt ist…

    Ich selbst bevorzuge ja eher chanel, hab zwar nur wenig produkte, aber hey ich hab drauf gespart und weiß, dass ich da wenigstens qualität in der hand hab! und was nützt es einem, wie schon erwähnt, wenn die marke drauf steht, das stilempfinden aber mit dem geschmack den bach runtergeht…

  • Monchi
    Mai 25, 2011

    Mal abegsehen von diesem ganzen Fake-Thema, finde ich generell dieses Dissen und Gezicke von einer Bloggerin zur anderen ganz schön armselig. Da merkt man mal wieder wie gut es uns in unserem Leben doch geht, wenn man sich auf Kindergarten-Niveau über 1000 EUR Täschchen streiten muss. Als ob es nichts wichtigeres auf der Welt gibt. Was würden andere Menschen auf diesem Planeten geben, um unsere „Probleme“ zu haben.
    Frauen…. ;)

    • Fanfarella
      Mai 25, 2011

      @monchi da hast du natürlich recht. deshalb auch die überschrift, dass es nicht nur peinlich ist, sondern es weitere – moralische, wirtschaftliche – gründe gibt. und deshalb auch der überspitzte eingangstext.

  • zitronendrops
    Mai 25, 2011

    Guten Morgen,

    danke für Dein Interesse und Deine Werbung für unseren Blog. Dazu haben wir gleich mal eine freundliche Anfrage: Dürfen wir Deinen Beitrag auf unserem Blog verlinken?

    Hier in der Diskussion wird nicht ganz klar, wieso wir die gute AURELA auf dem Kieker haben. Das kann man auf unserem Blog zwar nachlesen, aber leider nicht sehen, denn auf AURELAS Blog sind fast alle Fotos mit FAKE Taschen verschwunden. Und ganz sicher hat das einen Grund *einschelmwerbösesdabeidenkt*!!!
    Leider dürfen wir ihre alten Fotos ja nicht veröffentlichen, aber mit etwas geschickter google-Suche findet man die frühen Schätze und großspurigen Interviews mit angeblichen BIRKINs im Hintergrund.

    In den Kommentaren wird kristisiert, dass wir viel Zeit dafür verwenden, die gute AURELA zu dissen. Dabei haben wir nix gehen sie, nur gegen ihre FAKES und dagegen, daß sie in früheren Zeiten ihre Leser in dem guten Glauben ließ, der billige Tüddelkram sei echt.

    Seit mehr als 5 Jahren engagieren sich die Taschenmädels gegen FAKES im Internet und, dass es gerade diese Bloggerin „getroffen“ hat, ist sicher kein Zufall – keine protzt und so schön wie sie!

    Am besten finden wir den Kommentar von Venus D’Vinyl, denn den richtigen Spaß hat man auf Dauer nur mit dem ORIGINAL.

    • Fanfarella
      Mai 25, 2011

      @zitronendrops darfst du, aber will erwähnt haben, dass es hier nicht um persönliches bashing geht und das nicht die intention des posts war.
      @a eigentlich hat sies mir ja nur dadurch gezeigt, dass sie mich nicht verlinkt hat grml… :D

  • Monchi
    Mai 25, 2011

    @Fanfarella: Mein Kommentar war eigentlich auch gar nicht auf deinen Post bezogen, sondern generell auf das ganze Mobben und (doch sehr persönliche) Beleidigen auf diversen Blogs (wie das Beispiel, das du aufgeführt hast).

  • Victoria
    Mai 25, 2011

    Das tut mir jetzt leid, dass ich deine Asos-Tasche als Beispiel genannt habe, das manche den Begriff Replica weiter fassen als andere, das hat sich die Gute anscheinend grad rausgekramt… Sorry!

  • a
    Mai 25, 2011

    und wie der zufall es so will, sind nur ‚omg der schlampe hast du es aber gezeigt‘-kommentare auf jenem blog von einer gewissen bloggerin zulesen. ja ja…
    ich meine du hast „(vermeintliche) Faketaschen einer Bloggerin zu entlarven“ geschrieben. vermeintlich… warum fühlt man sich dann so sehr ans bein gepisst, dass man dir sogar einen eigenen post widmet? ich wette in ein paar tagen (spätestens ein,zwei wochen) wird der post verschwinden, genauso wie ihre anderen posts (wir erinnern uns: 70bilder von einer kompaktkamera vor ihrem ach so geliebten spiegel… jedem das seine)

    um aber auf deinen post zurückzukommen. viele sind natürlich sehr angetan, sehr mitfühlend (omg du hast so recht, fake geht gar nicht). so eine designertasche ist schon sehr teuer. da greifen viele auf fakes zurück. vor zwei jahren in der türkei war ich in so einer typischen touristengegend und hab ein laden voller taschen gesehen von miu miu bis chanel. der reiz war schon groß, eine zu kaufen, aber mein vater war nicht so einverstanden mit den preisen haha :D als ich die taschen näher betrachtete, war ich dann nicht so begeistert und habs gelassen.
    ich kann nachvollziehen, wenn jemand eine faketasche kauft. oder wenn meine eine kauft und gar nicht weiß, dass das eine kopie von einem richtig teuren teil ist.

    außerdem erinnern wir uns an die erste ausgabe von the blogettes auf seite 18 und folgende… ich meine als herausgeberin ist man dann natürlich irgendwo sauer, weil man halt.. reingelegt wurde.

    am besten wäre, wenn wir alle mit dieser tasche herumlaufen würden:
    http://guut-insider.de/wp-content/uploads/2009/12/shoppingbitch.jpg

  • Mimi
    Mai 25, 2011

    Ich finde den Blog von der guten Zitronendrops etwas over the top. Habt ihr nichts besseres zu tun als euch über Fake or No Fake Gedanken zu machen???

  • a
    Mai 25, 2011

    @mimi: made my day hahahahahahahahah :D

  • ines
    Mai 25, 2011

    was für ein trauriges bild… :( aber ich stimm dir zu

  • Janine
    Mai 25, 2011

    ich stimme dir in allem zu! dennoch muss ich kurz klugscheißen (was allerdings rein gar nichts mit dem thema zu tun hat): es heißt Hasta la vista, nicht asta la vista.

    • Fanfarella
      Mai 25, 2011

      @janine huch danke, das hat schon eine Vorkommentatorin kritisiert und ich habs vergessen zu korrigieren ^^

  • Yvi
    Mai 25, 2011

    Ich finde, Fanfarella hat Recht. Wenn man es so überspitzt darstellt, wie in dem anderen Post, dann würden ja in jedem x-beliebigen Laden Fakes rumhängen. Natürlich orientieren sich die Designer von großen Modehäusern wie H&m, Zara oder Mango an den Designs der großen Designer. Daran ist ja auch nichts schlimmes. Denn in der Mode ist doch wirklich alles schonmal da gewesen.
    Es ist doch wirklich ein Unterschied zwischen richtigen Fakes und Designs, die von Designern inspiriert worden sind. Die gibts doch zuhauf.
    Schade, dass dein allgemeiner Artikel zu dem Thema nicht zum Nachdenken anregt, sondern zu so was.

  • Anna
    Mai 25, 2011

    Zitat: „Mach dir nichts draus sie will nur etwas von deiner Berühmtheit abhaben.“

    Das fand ich nun wirklich amüsant :D

  • Miss Harrcore
    Mai 25, 2011

    Das Thema langweilt mich zu Tode, aber dass mein Kommentar offenbar nicht verstanden wurde [Und keinem sonst aufgefallen ist.], spricht für sich und amüsiert. :D

  • Lara
    Mai 26, 2011

    Ich verstehe diese Aufregung ehrlich gesagt nicht. Es ist lächerlich den LVMH Konzern vor finanziellen Verlusten schützen zu wollen. Und über die Produktionsweise; viele dieser Fake Taschen werden in denselben Fabriken wie die Originale hergestellt (oder in einer identen Fabrik direkt daneben) mit dem einzigen Unterschied dass sie ohne Zertifikat hergestellt werden.
    Träger nachgemachter Taschen sind in den meisten Fällen schnell erkannt; Jogginghose und LV in der U-Bahn? Aber sicher. Trotzdem können jene, die sich die Originale leisten können, ebenso geschmacklos herumlaufen und Leute mit Fakes unerkannt durch die Kärntner Straße wandern – ich auch. Ich finde es viel eher peinlich mehrere tausend Euro für eine Handtasche (!) auszugeben, wenn mit dem Geld so viel intelligenteres anzufangen wäre. Und wenn ich so altklug daherrede, warum tue ich mir das überhaupt an und kaufe nicht Taschen bei H&M? Das mache ich tatsächlich. Ich würde nie auf die Uni etc mit einer riesen LV Tasche gehen, das ist peinlich. Sehr wohl spaziere ich aber mit einer solchen am Graben entlang, eben darum. Wenn die Welt nach den Monogrammen auf deiner Handtasche urteilt (und das tut sie fatalerweise), dann weiß ich mich dem System sehr wohl anzupassen ohne es zu respektieren oder zu unterstützen, indem ich die Vorteile der Marken genieße und nur über die lächeln kann, die es um die tatsächliche Summe tun.

    • Fanfarella
      Mai 26, 2011

      @lara danke für dein ausführliches kommentar. ich bin der meinung, dass man mit fakes (die vlt auch auch solches erkannt werden) nicht punkten kann. dass das sehr wohl das system unterstützt, und das ohne darüber zu lächeln. dass man sich dadurch ein armutszeugnis ausstellt, wenn man meint, man müsse eine spezielle tasche tragen, um akzeptiert zu werden. und wenn man sich in solchen kreisen bewegt, dann ist das kein guter umgang.
      und ich habe auch geschrieben, dass selbst eine originale nicht glanz und stil verleihen kann, da hast du natürlich recht. gibt genügend überteuerte und gehypte taschen von denen ich mir denke, dass man wohl alles an jene bringen kann, die zuviel kohle haben -.-
      aber abgesehen davon kritisiere ich genau das, was du auch geschrieben hast, nämlich dass manche kopien in der gleich fabrik hergestellt werden. das bedeutet nämlich, dass mitarbeiter illegalerweise überstunden machen, ein ganzes wirtschaftssystem darauf aufbaut, die mafia damit geld verdient und korruption gefördert wird. lies dir mal den artikel von neon durch, den ich verlinkt habe, der ist wirklich interessant!

  • Laruemarie
    Mai 26, 2011

    Der Text ist wahnsinnig gut geschrieben!!! Ich möchte mich hier nun aber auf keine Seite stellen, mir persönlich ist es so was von egal ob andere Leute nun Originale oder Fake Taschen haben. Ich besitze weder Originale (einfach weil ich mir das nicht leisten kann) aber auch keine Fake Taschen (da die meistens eh immer total schnell kaputt gehen). Vor allem aber beschäftige ich mich eh zu wenig mit diesem Thema daher will ich hier meinen Senf gar nicht gross dazu geben.

    Ich finde es nur sehr traurig wie in den Kommentaren (hier jetzt weniger, eher auf Aurelas Blog) beleidigende Sachen gepostet wird wie z.b. „Typisch Jugo“ und so Zeugs. Sorry, DAS hat mal gar nichts mit diesem Thema zu tun…. und dann alles noch Anonym (Hut ab ihr mutigen!!!)

  • zitronendrops
    Mai 26, 2011

    In dem vielzitierten NEON Artikel steht nichts darüber, dass Handtaschen der Nobelmarken in denselben Fabriken in China produziert werden. Da geht es um Turnschuhe!!! Einige hochpreisige Produkte kommen zwar auch aus China, aber Firmen wie Chanel, Louis Vuitton, Hermès, Balanciaga etc. lassen (noch?) nicht in China fertigen.

  • toni
    Mai 26, 2011

    @Laruemarie:
    Selbiges hatte ich mir auch gedacht, als ich mir die Kommentare unter ihrem letzten Post angesehen hab‘.
    Noch niveauloser geht’s da kaum.

  • Der liebe Gott
    Mai 26, 2011

    Liebe Damen,
    Ich habe euch nicht auf die Welt geschickt, damit ihr eure Zeit mit so etwas sinnlosem verschwendet. Habt ihr keine Freunde, keine Freizeit, keine Tür die nach aussen öffnet? Es gibt Dinge, die sind wirklich wichtig. Natürlich soll jeder sein Leben so leben wie er/sie es mag, aber ernsthaft, Taschen, echt oder fake, sich gegenseitig in die Haare kriegen deswegen? Seit ihr 14? Ich hoffe ihr wisst auch, dass ihr nicht für E bloggt, oder die Cosmopolitan morgen anruft was ihr so denkt, ihr seit Österreichische Bloggerinnen. Die Leserschaft reduziert sich auf 70% Leute die aus euren Kreisen sind, und 30% Leute denen es an Inspiration aus eigener Quelle fehlt. Natürlich dürft ihr öffentlich Tagebuch führen, aber geht euch doch nicht ans Fleisch wegen so etwas sinnlosem. Es scheint die Sonne draussen, tragt doch ein Sommerkleid oder diese Römerpatschen.

    Der liebe Gott, der euch sonst ganz gern mag. Wenns ned lang deppert seits.

  • Vienna Wedekind
    Mai 27, 2011

    Da ich sehr gläubig bin, stimm ich dem lieben Gott zu! :)

  • Alice
    Mai 28, 2011

    sehr toller bericht, habe auch erst letztens darüber geschrieben lol :D

    http://iheartalice.blogspot.com/2011/05/fake-fake.html

    love, alice

  • Lisa
    Mai 29, 2011

    Toller Bericht, echt – aber was sagst du dazu, das Aurela Fanblock behauptet, alle Designertaschen von Mangobluete seine Fakes?

  • mirpel
    Mai 30, 2011

    haha zu witzig!! erst gestern habe ich auf meinem blog (http://www.mirpel.blogspot.com/) die frage gestellt, was meine leser davon halten, weil ich bald in die türkei fliege und alle von den fakesachen schwärmen, was ich einfach nur peinlich finde ;-) dein text ist dazu wirklich passend :-)

  • Chanel Taschen Deutschland
    November 5, 2012

    sehr toller bericht, habe auch erst letztens darüber geschrieben lol .Herzlich willkommen mein Blog zu besuchen.Hier ist das Link meines Blogs:
    http://lillizhou.over-blog.de/

  • ‚High heels are pleasure with pain‘ he says. ‚If you can’t stroll in them, never wear them‘. Think about yourselves advised girls! But what in regards to the guys?! ‚Men in high heels? Which is a prosthesis.

  • Mia
    Juni 1, 2014

    Die Konzerne von Luxus Taschen heben jaehrlich die Preise an. Ein LV Speedy hat for 10 Jahren noch ein Viertel des heutigen Preises gekostet. Man munkelt dass die Designer gar nicht wollen dass normale Menschen diese Taschen tragen koennen.
    ABER, mit diesen wahnsinnigen Preisen schneiden sie sich ins eigene Fleisch. Sie PROVOZIEREN die Produktion von Replikas (Fakes heissen tatsaechlich „Replikas“, was bedeutet dass das Aussehen identisch ist).
    Meiner Meinung nach sind sie selbst Schuld, und ich hoffe dass diese Designerlabels fuer diesen Wahn bluten, bis die message bei ihnen vielleicht ankommt.
    Ich persoenlich unterstuetze nur Designerlabels mit anstaendigen Preisen, ich zahle fuer die Qualitaet, das Leder, das Design…das kostet keine 10 000!

    Auch finde ich es viel schlimmer extrem viel Geld fuer eine Tasche auszugeben als 200 Euro fuer eine Replikatasche. Das ist dann auch irgendwann verschwenderisch und die Materialien und Produktion kosten nicht mehr als 600 Euro. Man zahlt fuer den Namen. Dass die Produktion so „human“ ist, ist auch ein Geruecht. Die meisten Designer produzieren schon in China, bzw. lassen Teile in China anfertigen und setzen diese dann in Frankreich, Italien etc. zusammen. Die selben Lieferanten arbeiten auch mit professionellen Replika-Firmen und die Taschen werden dann eben in China zusammengesetzt.
    Dass die Tasche vom tuerkischen Basar keine gute Qualitaet hat ist natuerlich einleuchtend. Allerdings gibt es viele Firmen die Kopien herstellen die sogar so manch selbsternannter Fachmann nicht erkennt. Die Erfahrung habe ich in einem USA basierenden Taschenforum gemacht wo absichtlich Fakes analysiert wurden.

    Produktion: Auch ein Klischee was sicher auch von Premier Designer weiter verbreitet wird. Der Ehemann meiner Kollegin ist Chinese, seine Familie arbeitet in 2 verschiedenen Betrieben die Replikataschen herstellen. Das klingt so gar nicht nach Ausbeutung und Kinderarbeit. Laut ihm ist es auch ein Geruecht dass die Menschen davon abhalten soll Fakes zu kaufen.

    Replikataschen zu kaufen ist sicher riskant, ich selbst besitze keine…aber ich kann verstehen warum Leute sich Replikas kaufen. Und ich denke das sind nicht nur Menschen die mit dem „Namen“ angeben wollen. Viele finden das Design auch einfach ansprechend. Ein LV Damier Ebene Muster findet man eben sonst nicht. Keine Tasche hat die selbe Form und das selbe Smiley Gesicht wie der Celine Luggage Tote. Da gibt es eben keine „aehnlichen Alternativen“.
    LV kann ja wohl kaum behaupten sie haben als einzige Rechte auf ein Schachbrettmuster? Das gab es lange vor LV.

    Und wie immer gibt es wirklich wichtigere Dinge als „war of the handbags“. Die Lady mit Klasse schweigt und geniesst ihre Handtasche, ohne einen grossen Hehl draus zu machen.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.