Travel Diary Bahamas: Exuma Islands – “50 shades of blue”

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Jetzt kommt endlich mein persönliches Highlight unseres Urlaubes dran: Great Exuma von den Bahamas! Ich habe recht lange überlegt, auf welche Insel der Bahamas es gehen soll, denn ganz so abgeschieden wollten wir auch wieder nicht sein, was finanziell soundso nicht möglich gewesen wäre was sich später herausgestellt hat, denn die kleinen abgeschiedenen Inseln werden nur individuell angeflogen. Auf Nassau hatten wir keine Lust, weil wiederum zuviel Trubel und zu touristisch. Great Exuma hat sich dann durchgesetzt, weil sie mit bspw American Eagle von Miami aus direkt angeflogen werden kann und allzu viel Zeit wollten wir nicht mit Umsteigen verbringen, da wir nur 6 Tage Zeit haben würden. Aber vor allem hieß es, dass es eine recht gemütliche Insel sei, die touristisch noch im Dornröschenschlaf liegt und das hat sich auch schon bei der Flugbuchung abgezeichnet. Denn allzu viele Maschinen fliegen nicht und wir haben 6 Monate im voraus die letzten Plätze im Flieger ergattert. Schon alleine der Anflug war ein Traum und ich klebte an der Fensterscheibe, schoß wie eine Verrückte abwechselnd mit iPhone und der Kamera Fotos vom Wasser, den immer wieder auftauchenden kleinen Inseln und wie gemalten Sandbänken.

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Meine Recherchen vor der Abreise haben ergeben, dass Exuma keine Insel der Abzocke von Touristen ist und die Einwohner sehr freundlich und hilfsbereit sind. Deshalb ließ ich mich nach der Landung am Mini-Flughafen bereitwillig ins nächste vermittelte Taxi setzen. Etwas was ich sonst nie machen und mir lieber einen Überblick von vor Ort verschaffen würde. Aber so haben wir Willy kennengelernt, den Taxifahrer, der uns so herzlich auf “seiner” Insel begrüßte und davon schwärmte, dass Exuma der einzige Flughafen ist, wo man vom Flughafen aus, sofort das türkisblaue Meer sehen würde.

Wir haben uns gegen ein 5-Sterne “Honeymoon” Resort entschieden, da das einfach viel zu teuer und zu weit weg von der Hauptstadt der Insel entfernt war. Stattdessen haben wir im Augusta Bay Boutique Hotel eingecheckt, welches zu Fuß ca 20 Minuten von Georg Town entfernt ist. Das Hotel ist sehr familiär und gemütlich geführt und kann ich jedem empfehlen! Das Frühstück ist leider etwas wenig umfangreich für den Preis, aber man muss bei allen Preisen auf der Insel sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass man auf einer Insel ist, die von einem Versorgungsschiff abhängig ist. Wenn es etwas nicht gibt, dann muss man sich damit abfinden. Und wenn es nur Orangensaft ist, der dann 3 Tage lang nachgefüllt werden konnte. Die Zimmer waren dafür umso hübscher und das Personal war sehr hilfsbereit!

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Ungefähr einen 5-minütigen Spaziergang den Strand entlang, kommt man zum Jolly Hall Beach, auf dem wir nahezu alleine waren, wenn wir dort waren. Wenn 6 andere Personen ebenfalls am Strand lagen, dann war das schon ziemlich überfüllt :D

Leider hatten wir keine Möglichkeit ein Mietauto zu bekommen, da zum gleichen Zeitpunkt die National Family Island Regatta stattfand – die größte Regatta der Bahamas – und deshalb waren alle Autos schon seit Monaten vorreserviert. Somit müssen wir eine Inselrundfahrt wohl auf ein nächstes Mal verschieben.

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Dafür haben wir eine Tagesbootsfahrt zu den Exuma Islands unternommen. Die Exuma Island sind nämlich eine Ansammlung von rund 360 Inseln und sind außerdem ein Nationalparkgebiet. Viele der wunderschönen Inseln sind im Privatbesitz von Unternehmen, Promis und Großverdienern – wer mal 56.000 Dollar über hat, kann beispielsweise eine Nacht auf der David Copperfield Insel verbringen. Inklusive Bedienstete natürlich. Alle anderen genießen einfach nur die vielen Blautöne des Meeres, die versteckten Riffe und Höhlen, Sandbänke und Buchten. Unser Captain meinte stolz, dass er diese Gegend “50 shades of blue” nennt. Und er hat recht, denn man hat das Gefühl, man fährt konstant durch ein riesiges Swimmingpool, so wunderschön blau und türkis ist das Wasser!

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Am letzten ganzen Tag fuhren wir mit dem Wassertaxi von Georg Town nach Stocking Island. Die Insel befindet sich nur ca 10 Minuten Fahrt entfernt und eine Seite ist dem Atlantik zugewandt. Unser Wassertaxifahrer schilderte uns den versteckten Weg zu einem traumhaften und einsamen Strand, mit tosender Brandung und feinen weißen Sand. Es war unvergesslich schön dort! Seither kann mich kaum ein anderer Strand mehr beeindrucken fürchte ich und jeder Urlaub am Massenstrand von Griechenland, Kroatien und Italien ist mir ab sofort vermiest worden :D Jeder Euro scheint als unnötig ausgegeben, wenn man doch eigentlich auch sowas haben könnte, wenn man zwei mittelmäßige Urlaub zu einem tollen Urlaub zusammenlegt.

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Leider machte uns an diesem Tag das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Anfangs schien die Sonne noch von hinten, aber dann drehte der Wind und die ganze Suppe kam für 1,5h Stunden sturzflutartig herab. In dieser Zeit suchten wir Zuflucht im sehr beliebten Chat’n'Chill, wo wir lecker Conch-Burger und Pommes aßen. Sobald die Sonne aber wieder herauskam, kamen dann auch die Motorboote und sogar ein Wasserflugzeug landete, nur um dort zu essen.

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Bahamas, Exuma Islands / http://www.fanfarella.at/syb1

Als es dann am nächsten Tag wieder zurück ging, war es das erste Mal nach einem Urlaub, dass ich mir wünschte, ich könnte noch etwas bleiben. Es ist so angenehm unkompliziert dort, so einfach, so frei, dass man sich wundert, wie kompliziert man sich sein Leben selbst macht. Einen Gedanken, den ich zukünftig mehr verinnerlichen möchte.

Und wer auf die schwimmenden Schweine wartet – denen schenke ich natürlich einen eigenen Post, der morgen kommen wird :)



4 Comments on Travel Diary Bahamas: Exuma Islands – “50 shades of blue”

  1. Sarah
    11. Mai 2014 at 19:00 (7 months ago)

    Ohhhh mein Gott wie atemberaubend umwerfend schööön! Alter Schwede :D Wahnsinnig schön, wow!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Antworten
  2. Andrea
    11. Mai 2014 at 21:06 (7 months ago)

    Wow!!! Wie unglaublich schön! Sieht ja echt aus wie im Paradies! :)
    LG, Andrea

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Antworten
  3. Sarah
    12. Mai 2014 at 06:46 (6 months ago)

    Atemberaubend schön!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Antworten
  4. Lisa von Hyyperlic
    13. Mai 2014 at 20:33 (6 months ago)

    WAS für SCHÖNE Bilder, man, da bekommt man ja echt Sehnsucht *.* :D

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *






Comment *