R.I.P. Jugend

by

Der Countdown hat leise begonnen und er zählt nach unten. 81 Tage sind es noch bis zu meinem unaussprechlichem Geburtstag und auch wenn ich den Anlass nicht so prickelnd finde, aber gefeiert wird trotzdem. Jeder Anlass wird dankbar angenommen um Hochprozentiges vernichten zu können.

81 Tage also noch, das bedeutet für mich, dass ich langsam mit der Planung beginnen muss. Na gut, die einen mögen meinen, dass das eine Spur zu früh sein könnte, aber man bedenke: Das ist womöglich der letzte Geburtstag, den ich so richtig feiern werde, also muss das schon etwas besonderes sein. Danach werden sich schon andere Anlässe finden, die es zu befeiern gilt: Das erste Mal einen Sitzplatz im Bus angeboten bekommen oder von der Kosmetikerin Alternativen zum Facelifting präsentiert zu bekommen.

Also mache ich mich auf die Suche nach einem Motto. Ich bin nunmal ein Fan von Mottopartys. Letztes Jahr feierte ich mit einer Riege Bloggerinnen meinen Prinzessinnengeburtstag mit Krönchen, Seifenblasen, Marshmallows und ganz viel Blingbling. Dieses Jahr gilt es noch ein passendes Motto zu finden. Die Google-Suche macht schnell klar, welches Motto wohl recht häufig gewählt wird für den Unaussprechlichen Jahrestag: Eine Trauerfeier für die Jugend. Quasi R.I.P. Jugend. Dresscode: Passend für eine Beerdigung, natürlich schwarz im Einheitslook. Musik: Alles was die 80er-Jahre-Kiste so hergibt. Verpflegung: Käseigel lässt grüßen.

Oder lieber doch etwas mehr Glamour? Eine Party, wie aus den 1930er Jahren mit Seidenkleidern, Wellenfrisuren und Lindy Hopp. In einer Bar aus den 30er, mit Champagnerpyramide und Art Deco Servietten. Ein Zahlenspiel als Motto – warum nicht. Und ich könnte mir ein neues Kleid kaufen. Dresscode: Bowties and Federboa. Musik: Let it swing. Verpflegung: Feuerzangenbowle olé.

Beste Inspirationsquelle ist für mich hier jeder Wedding Blog, der auch nur irgendwann eine Motto-Hochzeit veröffentlicht hat. Dabei gefunden habe ich auch eine Zirkus-Hochzeit. Also das Leben ist ein Zirkus, lass mich dein Clown sein und du meine Seiltänzerin. Warum nicht auch als B-Day Motto nehmen? Das Leben kann doch wahrlich ein Drahtseilakt sein und manches Mal lacht man mit dem einen und weint mit dem anderen Auge. Dresscode: Masquerade! Musik: Drehorgelspieler im Affenkostüm. Verpflegung: Zuckerwatte, Buttermais und geröstete Mandeln.

Welches Motto es schlussendlich doch geworden ist, das seht ihr ja dann vielleicht in 81 Tagen. Eine kleine Präferenz habe ich ja schon, aber die verrate ich euch natürlich nicht 😉

Bild via

No tags 0
7 Responses
  • Anne
    Juni 25, 2012

    Hey,

    wie wärs denn eine Party unter dem Motto ‚College‘ mit Cheerleader, Strebern, Quarterbacks, Mathefreaks usw…?

  • Svenja
    Juni 25, 2012

    so hören sich mottopartys wirklich cool an, ich bin gespannt wofür du dich entscheidest 😉

    http://irgendwomittendrin.blogspot.de/

  • Nina.
    Juni 25, 2012

    Ich bin mir sicher, dass du dir was ganz Tolles einfallen lassen wirst. Nach den großartigen Bildern aus dem letzten Jahr bin ich schon sehr gespannt auf die nächsten Partypics und wünsche dir ganz viel Spaß bei der Planung! 🙂

  • claudia
    Juni 25, 2012

    ich glaub ich kenn deine präferenz

  • Kirschblüte
    Juni 26, 2012

    bin schon sehr gespannt, wie du letzt endlich feierst.

  • Victoria
    Juni 26, 2012

    Eine Fête en blanc würde sich sicher auch hübsch auf Photos machen 🙂

  • Marina
    Juli 7, 2012

    Deine Präferenz liegt bestimmt bei deinem zweiten Vorschlag! Ist auch mein persönlicher Favorit 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *