Das ist keine Anti-Fußball-EM Kolumne

by

Ich entspreche ja nicht so dem gängigen Fußballklischee. Ich kann damit nämlich einfach nichts anfangen. Ja ich weiß, damit würde ich eigentlich doch dem Frauenklischee entsprechen, aber wenn ich sage, dass ich damit gar nichts anfangen kann, dann meine ich das auch so. Also nicht mal wenn sie ihre Trikots tauschen und ihre verschwitzte Brust zu sehen gibt. Auch nicht bei Ronaldos Brust. Oder hieß der Ronaldinho?

Ich werde jetzt bestimmt nicht den typischen Spruch los lassen, von wegen dass ich es voll doof finde, dass Männer einem runden Leder hinterherlaufen, oder dass Fußball ja so superdoof ist. Nein, ganz sicher nicht. Das soll ja auch keine Anti-Fußball-EM-Kolumne werden, denn dafür habe ich viel zu oft geringschätzige Kommentare über meine jahrelange Leidenschaft Ballett gehört. Ups, schon wieder ein Klischee? Beides hat seine Lebensberechtigung, beides begeistert die Massen, aber nur eines verdient in der Pause Millionen von Euro an Werbeeinnahmen und verbindet die Menschen eines Landes so stark, dass sich Wildfremde in den Armen liegen, die sich sonst nur misstrauisch beäugt hätten. Das finde ich schön. Und wie sich die Spieler freuen, wenn sie ein Tor geschoßen haben und Männer plötzlich ganz öffentlich weinen dürfen.

Aber sonst bemühe ich mich wirklich in meiner Umgebung keines der doofen Klischees aufkommen zu lassen, das Frauen automatisch von Fanmeile, Stadion und peinlicher Gesichtsbemalung ausschließen und zu männergeilen, Abseits-Ahnungslosen und sexy Spielerfrauen Weibchen degradieren. Also bevor ich zu letzterem gehören, will ich mir trotzdem keinen Platz zwischen den Fußballfaninnen sichern und gehe stattdessen wohl besser Golfspielen. Oder ich schalte sofort um und demonstriere absolutes Desinteresse anstatt absolute Unwissenheit. Und wo lande ich dann? Im Meer von Bollywood-Filmen, Liebeskomödien und Rosamunde-Pilcher-Schnulzen. Während die Männer also Fußball schauen, können sich die Frauen beim Liebes-Happy-End die Augen ausheulen. Selbst die Samstagsreportage dreht sich um ein „Frauenthema“: Hochzeiten!

Dabei gibt es genügend Männer, die absolut null Interesse am Fußball haben und genügend Frauen, deren ganze Leidenschaft dem runden Leder gehört. Und trotzdem werden oft genug in bunt gemischten Runden Frauen wie selbstverständlich aus der Fußballdiskussion, Ticketorganisation und von Public Viewing Treffen ausgeschlossen. Selbst wenn diese Themen auch nur alle 2 Jahre zu WM bzw EM aufgegriffen werden und plötzlich alle zu selbsternannten Fußballsuperfans und Fußballalleswissern mutieren. Und dann rege ich mich natürlich im Namen aller Frauen lautstark auf und will miteinbezogen werden. Ganz ernst werde ich dann nicht genommen, zu offensichtlich ist mein Desinteresse. Selbst wenn ich mein Hammerargument vorbringe, das den absoluter Fußballfan vortäuschen soll: „Ich habe ein (das nächste Wort sage ich dann ganz leise) fast vollständig beklebtes Panini-Heft der WM 2010!“.
Ach sollen doch die wahren Fußball-Faninnen diesen Kampf kämpfen, ich lege mich in der Zwischenzeit in die Sonne…

Diese und mehrere Kolumnen von mir findet ihr unter “Hello Monday” auf Styleranking!

Foto via

No tags 0
1 Response
  • Miranda
    Juni 19, 2012

    Ich habe ja das Gefühl, dass plötzlich jeder während des EM und WM Hypes der ultimative Fußball-Fan ist 😀 Aber ich kann damit trotzdem nichts anfangen 😉

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *