Browsing Category Reisen

Travel Diary Bahamas: Exuma Islands – „50 shades of blue“

Travel Diary Bahamas: Exuma Islands – „50 shades of blue“

by

Jetzt kommt endlich mein persönliches Highlight unseres Urlaubes dran: Great Exuma von den Bahamas! Ich habe recht lange überlegt, auf welche Insel der Bahamas es gehen soll, denn ganz so abgeschieden wollten wir auch wieder nicht sein, was finanziell soundso nicht möglich gewesen wäre was sich später herausgestellt hat, denn die kleinen abgeschiedenen Inseln werden nur individuell angeflogen. Auf Nassau hatten wir keine Lust, weil wiederum zuviel Trubel und zu touristisch. Great Exuma hat sich dann durchgesetzt, weil sie mit bspw American Eagle von Miami aus direkt angeflogen werden kann und allzu viel Zeit wollten wir nicht mit Umsteigen verbringen, da wir nur 6 Tage Zeit haben würden. Aber vor allem hieß es, dass es eine recht gemütliche Insel sei, die touristisch noch im Dornröschenschlaf liegt und das hat sich auch schon bei der Flugbuchung abgezeichnet.

Travel Diary: Krokodil-Sightseeing in den Everglades! Und mein Learning daraus.

Travel Diary: Krokodil-Sightseeing in den Everglades! Und mein Learning daraus.

by

Ein Kontrastprogramm zu Miami South Beach ist definitiv der Nationalpark Everglades, der für mich ganz oben auf der Sightseeing-Liste stand. Ich liebe es in fremden Ländern Landschaften zu entdecken, die es bei uns zu Hause so nicht gibt. Also machten wir uns in unserem Mietauto auf den Weg Richtung Everglades, mit dem Ziel auf einem Airboat durch die Everglades zu düsen und mit etwas Glück sogar ein Krokodil live zu sehen. Eigentlich wäre ich ja mehr der Typ, der vorab so eine Tour schon buchen würde, aber es war gut, dass wir einfach so hingefahren sind, denn so haben wir uns tatsächlich mehr als die Hälfte gespart. Also wer den gleichen Plan hat wie wir: Nichts vorab buchen, sondern einfach hinfahren!

Travel Diary: Verliebt in Miami South Beach

Travel Diary: Verliebt in Miami South Beach

by

Damit ich eine Stadt liebe muss sie eigentlich nur eines haben: Palmen! Egal wie verlottert die Gebäude ...

Travel Diary: Design- und Flohmarkt in Williamsburg

Travel Diary: Design- und Flohmarkt in Williamsburg

by

Eigentlich bin ich ja der absolute Planungsfreak was Reisen betrifft und rühme mich deshalb oft damit, dass ich die besten Ideen und Routen aus dem Hut zaubere. Ganz ehrlich, so ist es auch tatsächlich! Wirklich. Nun ja, bis auf das eine Mal, als ich alle meine Reiseführer inklusive Notizen und ausgeklügelten Lesezeichensystem gepflegt zu Hause habe liegen lassen. Und das andere Mal, als ich die Büroadresse ins Navi eingegeben habe, anstatt die Ablegestelle der Bootstour. Oder als ich mit den Shuttlebuszeiten von werktags, statt sonntags geplant hatte und als ich den Sonntagsflohmarkt mit dem Samstagsflohmarkt verwechselte. Und so kam es, dass wir am Sonntag in Williamsburg am East River stehen, umgeben von kleinen spielenden Kindern und Drachensteigern, aber nicht mitten drin im Flohmarkt, der eigentlich hätte stattfinden sollen.

Travel Diary: Dinner Date im The River Café in New York

Travel Diary: Dinner Date im The River Café in New York

by

Manchmal darfs ruhig mal etwas Besonderes sein und mein Freund und ich, wir gönnen uns sehr gerne ab und an mal einen schicken Abend mit guten Essen in einem Restaurant, wo man nicht jeden Tag mal ein Schnitzel essen gehen würde. New York bietet einem da ja eine Fülle an Möglichkeiten und wir hatten wirklich die Qual der Wahl, welches Restaurant es für unserer New Yorker Dinner Date werden soll. Die Wahl fiel auf The River Café in Brooklyn, direkt neben der Brooklyn Bridge am East River gelegen. Wir bekamen einen Tisch direkt am Fenster (unbedingt bei der Reservierung dazuschreiben) und fühlten uns in der eleganten Atmosphäre sehr wohl. Das mag am strömenden Regen draußen gelegen haben oder weil die nette Dame mit der Brotauswahl in regelmäßigen Abständen für Nachschub des leckeren Olivenbrotes gesorgt hatte.

Travel Diary: Einmal Coney Island und zurück

Travel Diary: Einmal Coney Island und zurück

by

Eigentlich hätte ich in New York nicht unbedingt einen Vergnüngungspark ansehen müssen, denn die nächste Station war ...