Browsing Category

Food

Food, Vienna

Italien mitten in Wien

Restaurant Piccini - Wien / www.fanfarella.at

Wer einen komplett unprätentiösen Italiener in Wien sucht hat es gar nicht so einfach. Denn es gibt eine Menge gute italienische Restaurants bei uns und noch mehr Pizzerias. Meist muss man sich zwischen rustikalen Ambiente mit Pseudo-Italien-Deko oder hoch gehypten Restaurants mit mindestens genauso hohen Preisen oder superstylishen Lokalen mit weniger guter Qualität entscheiden. Aber ich würde diesen Blogpost nicht so einleiten, wenn ich denn nicht eine Lösung für euch hätte! Denn oft lohnt sich ein Blick nach links oder rechts, in diesem Fall nach links in die Linke Wienzeile, gleich beim Naschmarkt. Anstatt dort in die Bobo-Lokalen dicht an dicht mit Touris zu sitzen, empfehle ich euch das Ristorante Piccini. Ein Italiener, wo man nach dem leckeren Essen auch gleich alle Zutaten im Feinkostladen im Lokal selbst erstehen kann!

Continue Reading

Food, Reisen

Barcelona / Dinner im Cera 23

fanfarella-cera23-barcelona

Wenn ich im Ausland auf der Suche nach einem guten und gleichzeitig preiswerten Restaurant bin, dann verlasse ich mich regelmäßig auf die Bewertungen auf Tripadvisor. Dort habe ich auch das Cera 23 entdeckt, das praktischerweise in Gehnähe unseres Apartments lag.

Die Reservierung klappte wunderbar via Telefon und war auch dringend notwendig, denn während unseres Dinners kam ständig Laufkundschaft, die spontan nach einem Tisch fragten. Service war leicht überfordert, aber immer freundlich und bemüht, das Essen großteils sehr Ordnung – einzig mein Lachs im Sesammantel war nicht ganz optimal gebraten. Trotzdem würde ich euch das Lokal empfehlen, da sehr gemütlich und alle anderen Speisen superlecker waren und die Portionen auch ausreichend groß.

Continue Reading

Food, Vienna

Yummy Thai Dinner im Patara Wien + Gewinnspiel

patara-vienna-fanfarella-1

Nach meinem wunderschönen Thailand-Trip im Oktober, habe ich nahezu jedes thailändische Lokal in Wien abgegrast, um ein bisschen Urlaubsfeeling in den Alltag zu bringen. Wirklich fündig wurde ich aber schlussendlich im Patara Wien, dem Luxusableger einer thailändischen Restaurantkette. Es fällt einem wirklich nicht schwer, sich in dieses Restaurant zu verlieben, denn angefangen vom genau richtig dosiertem asiatischem Ambiente, bis hin zu den natürlich superleckeren Kreationen aus der Küche – alles ist genauso, um dem Alltag zu entschwinden.

Dank einer Einladung zum Essen, durfte ich mich also quer durch das Menü kosten und am Ende war ich dann doch leider etwas enttäuscht. Dass ich nämlich satt war und nicht mehr essen konnte und die Zeit schon so weit fortgeschritten war, dass ich nun doch endlich heim gehen musste.

Continue Reading

Food

10 Tipps: Weil Sonntage zum Brunchen da sind

sonntagsbrunch_01

Eine zugegeben doch recht lange Pause gab es nun auf meinem Blog, was freizeittechnische Gründe hatte. Ich macht tatsächlich GAR NICHTS in meinen Weihnachts-Silvester-Ferien. Doch, etwas habe ich schon getan und zwar einen kleinen Brunch am Sonntag für eine kleine, aber feine Runde ausgerichtet. Und da ich bei Einladungen zu mir nach Hause immer einen kleinen Schlachtplan aushecke, habe ich mir auch beim Brunch überlegt, was denn alles da sein muss, damit alle glücklich sind. Hier meine 10 Tipps für einen perfekten Sonntagsbrunch: Continue Reading

Food, Vienna

Lunch at Fabios

Restaurant Fabios Wien

Endlich hatte auch ich die Gelegenheit im “neuen” Fabios zu essen. Es gehört für mich zu jenen Lokalen, in die man zu einem schönen Anlass geht und der Anlass war ein Lunch mit Louis Vouitton wegen des des neuen Stores.

Und was soll ich sagen, gut war’s und ich war sogar satt danach :D Kann nachvollziehen dass Mangoblüte regelmäßig Gerichte aus dem Fabios Kochbuch nachkocht!

Ich hatte übrigens Thunfisch als Vorspeise und weil ich zuhause so selten Fisch koche, als Hauptgang Steinbutt. Als Dessert wählte ich die Apfeltarte. Das Schokoetwas ist übrigens Vickys Dessert, das optisch mehr hermachte als meins und deshalb auch gleich für die Nachwelt festgehalten wurde: Schokofeige mit Limetten-Marzipan-Eis…

Continue Reading

Food, Reisen, Thailand

Yummy Thailand

Also eigentlich wollte ich in Thailand ja ein paar Kilo, oder zumindestens Gramm verlieren. Dank Vollzeitarbeit und besonders hohem Happinesslevel setzte ich doch etwas Beziehungsspeck an. Viele Kleider und Hosen passen selbst mit Baucheinziehen nicht mehr und Hintern einziehen ist auch keine besonders erfolgreiche Taktik.

Zwar ist mir bekannt, dass man im Urlaub evt nicht recht erfolgreich Gewicht verlieren kann, aaaaaber die meisten Thailandreisenden in meinem Freundeskreis schworen mir, dass man bei der Hitze soundso nur Obst isst und man sich ja ziemlich viel bewegt und man da automatisch abnimmt.

Na klaaaaaaaaaar! Also ich nicht. Wie soll das bitte funktionieren, wenn auf jedem Quadratzentimeter Gehsteig ein Essensstand steht? Und es überall so leckere Fruchtshakes gibt? Und eigentlich fast alles frittiert ist? Und wenn nach den paar Tagen Sightseeing in Bangkok und in Nordthailand, der Inselurlaub zum ausgewachsenem Sonnenanbetungsurlaub wird, statt actionreich das Dschungelinnere zu erkunden? Damit ihr eine Ahnung habt, wo von ich spreche, habe ich hier ein paar Bildchen mitgebracht.

20121114-093915.jpg

Continue Reading

Food, Reisen

Paris Travel Diary – Bouillon Racine

Am letzten Abend in Paris ging es für uns in ein richtiges Art-deco Restaurant, das auch recht bekannt ist. Das Bouillon Racine ist natürlich auch ein Restaurant mit Geschichte, so wie scheinbar jedes bessere Restaurant in Paris habe ich das Gefühl. Als wir eintraten waren wir schon sehr beeindruckt von der Inneneinrichtung und all den Spiegeln und Art-deco Elementen – spießig war es trotzdem nicht und das empfand ich als sehr angenehm. Mag es nicht, wenn ich in einem Restaurant auf supersteif machen muss, und Angst haben muss, irgendetwas falsch zu machen oder etwas kaputt zu machen :D

Essen war wirklich total lecker und kann jedem empfehlen dort mal essen zu gehen! Preise sind natürlich nicht so niedrig, aber in welchem Restaurant in Paris ist das nicht so?

Continue Reading

Food, Reisen

La Coupole

Am ersten Abend gingen wir ins La Coupole in der Rue du Montparnasse. Einer Brasserie mit Geschichte, die in unserem Reiseführer empfohlen wird und früher Stammlokal von Simone de Beauvoir und Jean Paul Sartre war. Ein gutes Vorzeichen meiner Meinung nach, wenngleich ich eine Touri-Falle erwartete.

Ganz so schlimm war es dann nicht, obwohl das Restaurant eine Art Markthallencharakter hat, die Tische sehr eng beieinander stehen und die Kellner ziemlich gestresst waren. Man braucht ein bisschen, bis man die Art-Deco-Details in dem großen Raum entdeckt und bemerkt, dass das Lokal sehr wohl seinen Charme hat. Eigentlich sollte man im La Coupole einen Meeresfrüchte-Teller bestellen, doch als wir diesen am Nachbarstisch gesehen haben, hatten wir zu großen Respekt davor. Denn keiner von uns wusste, wie man einen Hummer isst oder Austern :D Dafür hätten wir uns vorher ein paar YouTube-Videos ansehen sollen :D

Continue Reading

Food, My Life

Valentinstag

Um gleich mal die Romantiker von den Nicht-Romantiker zu trennen, sag ich was superkitschiges: Also eigentlich ist ja jeden Tag Valentinstag bei mir. Nein, damit will ich nicht angeben, wobei ich ja als Single das jedem Pärchen vorgeworfen habe, das öffentlich wild knutscht und über seine Beziehung jubilierend demonstriert, dass es ja sooooo verdammt scheiß verliebt ist. Und ja, ich werde jetzt zu einer Kariesschleuder, so zuckersüß und kitschig kann auch ich sein. Das heißt aber jetzt nicht, dass ich den Valentinstag nicht “brauche” oder Leute belächle, die ihn zelebrieren, weil sie fürs Zelebrieren einen Anlaß “brauchen”. Denn ich liebe den Valentinstag!

Continue Reading

Food, Outfits, Vienna

Chic im Schick

Als ich mein letztes Asos-Paket öffnete und ich endlich mein “Staniolzuckerl-Shirt” in den Händen hielt war mir klar, dass ich das jetzt ausführen muss. Also ging es spontan ins Restaurant Schick im Hotel am Parkring zum Essen, weil ich mich grad so chic fühlte. Wir haben nur Gutes über das Restaurant gehört und außerdem soll man eine ganz tolle Aussicht über Wien haben, da es sich in einem der letzten Stöcke des Hotels befindet. Die Erwartungen waren also hoch, und als wir dann auch noch den gewünschten Fensterplatz zugewiesen bekamen, waren wir in einer tollen Stimmung.

Continue Reading