Steven Tai – “Bücherfreaks und ihre Silhouetten”

Elle und Mercedes-Benz präsentierten zum dritten Mal einen Nachwuchsdesigner auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin und die Wahl fiel dieses Jahr auf den Kanadier Steven Tai. Dieser ließ schon beim internationalen Mode- und Fotografiefestival in Hyeres von sich reden, als er sein Füllerspitzenkleid zeigte, dessen Federn sich motorisiert bewegen. Und er wurde dort mit dem “Chloé Award” ausgezeichnet.

Nur logisch also, dass wir nun nach Iris van Herpen und Wang Yutao, Steven Tais Kollektion präsentiert bekommen. Steven Tais Kollektion nennt sich “Bücherfreaks und ihre Silhouetten” und ist wirklich kein Mainstream, was nicht bedeutet, dass man davon nicht begeistern sein kann. Ich persönlich bin ein absoluter Layers-Fan und nachdem Steven Tai in jedem Kollektionstteil überdimensionierte Stoffschichten arrangierte und so scheinbar dicke Buchwälzer als Kleidung interpretiert, bin ich natürlich ein Fan von ihm geworden.


Hier sein First Look, das Füllerspitzenkleid mit den motorisierten Federspitzen. Bild via Mercedes-Benz Fashion

Ich habe außerdem noch ein Making-Of Video für euch, nämlich jenes des Fashionfilms von Mercedes-Benz, von dem ich euch gestern bereits erzählt hatte. Schaut mal rein, ich finde ja Making-of Videos meist spannender als das Endergebnis ;)

brought to you via Glam Media

Pressebrunch mit Mercedes-Benz, Mario Testino und Joan Smalls

Der heutige Tag hat richtig gut begonnen. Abgesehen vom strahlenden Sonnenschein, war ich zum Pressebrunch der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ins Fashion-Zelt eingeladen, wo Mario Testino und Joan Smalls höchstpersönlich das diesjährige Bildmotiv des internationalen Mercedes-Benz Mode-Engagements präsentierten.

Und was soll uns das aktuelle Bildmotiv sagen? Mercedes-Benz zeigt uns ja zu jeder Mercedes-Benz Fashion Week ein neues und jedes Mal gibt es eine Geschichte dazu. Letztes Jahr im Juli waren es Jessica Stam und Terry Richardson die für diesen Job zuständig waren. Sie flitzte unter einem Garagentor durch und freut sich wie eine Schneekönigin über das Auto. Dieses Jahr inszeniert Mario Testino seine Interpretation des Objekts der Begierde in einer unterirdischen Lagerhalle, in der die größten Schöpfungen der Geschichte unter Tüchern vor neugierigen Blicken geschützt und sicher verschnürt aufbewahrt sind. Eine außerirdische Erscheinung in Gestalt von Joan Smalls, verschafft sich Zugang zu dieser Schatzkammer und wählt den CLS Shooting Brake aus um ihn in ihre Welt mitzunehmen. Und ein kleiner Lacher darf natürlich auch nicht fehlen, wenn ihr überdimensionierter Irokesen aus dem Schiebedach heraussieht :) Wie das ganze in bewegten Bildern aussieht, seht ihr im Fashionfilm:

Hier findet ihr übrigens alle Infos zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin, wie bspw Fotomaterial in Hülle und Fülle und den Schedule. Und hier noch ein paar Eindrücke des Brunches. Muss gestehen, dass die Presse Lounge recht nett ist und hätte nichts dagegen gehabt, etwas länger zu bleiben ;)

Tolle Aussicht von der Terrasse der Lounge

brought to you via Glam Media

MBFWB: Der neue Designer for Tomorrow ist gekürt!

Da ich das Glück habe aus Jobgründen bei DfT ein bisschen mitwirken zu dürfen, habe ich zu der Show von “Designer for Tomorrow” einen etwas näheren Bezug und habe wirklich mitgefiebert. Die fünf AnwärterInnen kamen aus ganz Europa und sind allesamt super sympathisch und ich hätte ihnen allen den Sieg gegönnt. Aber es konnte nur einer werden und das war spanische Designer Leandro Cano, der mit ganz außergewöhnlichen Silhouetten und Details aus Leder und Wolle punktete. Er selbst behauptet von sich, dass er von Details quasi besessen ist und legt darauf besonders viel Wert. Und wer ihn beim Arbeiten beobachtet, der kann sehen, wie sehr er sich der Mode und der Kunst verschrieben hat. Hier erstmal aber ein kleiner Eindruck zu den Designs der anderen Nominierten:

Ramil Makinano (links) legte großen Wert auf seine selbst entworfenen Stoffmuster und verwendete viel Neon für die ganze Kollektion. Camilla Salgaard Nielsons Kollektion (recht) war ganz in schwarz gehalten. Ich dachte, dass sie gewinnen würde, ehrlich gesagt

Die einzige Herrenkollektion zeigte der deutsche Designer Siddhartha Anselm Meyer (links). Viel Strick und Stoffe mit Strickmustern gab es bei Laura Williams zu sehen. Sie hatte auch als einzige Outdoor Fashion in der Kollektion.

Gewonnen hat dann der Spanier Leandro Cano, der mit Tränen in den Augen den Award entgegen nahm.

Seine Kollektion stach sehr von den anderen hervor, da sie außergewöhnlich durchdachte Designs zeigte und er meiner Meinung nach besonders viel Wert auf fachmännisch verarbeitete Details legt.

Leder und Wolle waren die Hauptbestandteile seiner Kollektion

Und wer den Spanier noch ein bisschen über seine Leidenschaft für Mode und seine Kollektion sprechen hören und sehen will, dem lege ich dieses Video ans Herz: